Microsoft Surface Pro 3Computer sind neben den Smartphones wohl die wichtigsten technischen Lebensabschnittsbegleiter. Ob für die Arbeit oder privat, ohne einen Rechner geht es oft nicht mehr. Alle paar Jahre macht die Technik einen Sprung, das veraltete Gerät wird den aktuellen Anforderungen nicht mehr gerecht und es stellt sich die Frage nach einer Neuanschaffung. Die Bedürfnisse des Einzelnen unterscheiden sich nicht nur nach persönlichem Geschmack, sondern auch nach dem beruflichen und privaten Gebrauch. Bei der Auswahl des Geräts spielen viele Kriterien eine Rolle, doch letztlich gibt es für jeden Anspruch die passende Rechnerlösung.



 

Diese Fragen spielen bei der Auswahl eine Rolle:

  • Wird der Rechner privat oder beruflich genutzt?
  • Werden Internet und Office-Programme häufig genutzt?
  • Sollen damit aktuelle Spiele gespielt werden können?
  • Müssen Arbeitsunterlagen überall verfügbar sein?
  • Wird oft gereist?

 

Stationär oder mobil?
Zunächst einmal muss die Wahl getroffen werden zwischen einem stationären Desktop-PC und einer mobilen Lösung. In beiden Bereichen ist eine riesige Bandbreite vorhanden an Leistung, vom Allround- bis zum High-end-Gerät. War der Desktop-PC früher deutlicher Vorreiter in Sachen Schnelligkeit, Speicher und Grafik, so ist der Unterschied zwischen stationären Geräten und Notebooks heute bei weitem nicht mehr so groß. Laptops können inzwischen gut mit dem großen Bruder mithalten.

Wer viel von zu Hause aus arbeitet und den Rechner als Ersatz für den Fernseher benutzen möchte, greift gern zu Desktop-PCs. Allerdings muss beim Kauf eines Desktop-PCs die Anschaffung der Peripheriegeräte wie Tastatur, Lautsprecher und Bildschirm mit eingeplant werden. Insbesondere wer viel mit Grafikverarbeitung zu tun hat oder mehrere Dokumente gleichzeitig bearbeiten muss, benötigt sehr leistungsfähige Geräte und schätzt hier die Möglichkeit für große und hochwertige Bildschirme. Auch das Arbeiten mit mehreren Bildschirmen ist hier möglich. Allerdings sind Benutzer so natürlich an ihren Arbeitsplatz gebunden und können ihre Daten höchstens per USB-Stick mitnehmen, um an anderen Rechnern zur arbeiten. Wer Spiele spielen möchte, kann einen Desktop-PC deutlich leichter auf dem aktuellen Stand halten, denn die erforderlichen Teile sind relativ einfach auszutauschen.

Auch ein sogenanntes Nettop käme in Frage. Diese Mini-Rechner sind inzwischen aufgrund ihrer geringen Größe eine gern genutzte Alternative vor allem in kleinen und mittleren Betrieben, wie Comtech feststellt.

Microsoft Surface Pro 3
Je nach Arbeitsbereich braucht ein Desktop-PC viele Peripheriegeräte - ein Tablet eher nicht.

 

Flexibel arbeiten, nicht nur zu Hause
Deutlich flexibler sind hier Notebooks und Tablets. In Zeiten von Homeoffice und Vertrauensarbeitszeit ist es für viele Menschen wichtig, zu unterschiedlichen Zeiten und an verschiedenen Orten arbeiten zu können. Viele schätzen es, auch draußen mit der Arbeit weitermachen zu können, denn frische Luft macht produktiv.

Wer viel unterwegs ist, egal ob beruflich oder privat, möchte die Fahrzeit oft gern effektiver nutzen. Ein Laptop ist hier von großem Vorteil. Immer mehr Züge bieten inzwischen auch Steckdosen in den Abteilen an, sodass auch bei längeren Reisen die Möglichkeit besteht, den Akku wieder aufzuladen. Generell sollte der Akku aber mehrere Stunden durchhalten können.

Auch zu Hause braucht der Laptop entsprechend nur verhältnismäßig wenig Platz und kann bei Bedarf problemlos verstaut werden, was besonders für Arbeitsplätze mit wenig Raum nützlich ist. Wer das Gerät nicht nur für die Arbeit, sondern auch für Filme oder Spiele nutzen möchte, achtet beim Kauf auf entsprechende Power der Grafikkarte und einen guten Klang. Allerdings sind Laptops mit viel Leistung auch großzügig beim Akkuverbrauch. Hier muss gegebenenfalls das Kabel eingesteckt bleiben oder eine Dockingstation in Betracht gezogen werden. Wird der Laptop auch draußen viel genutzt, ist ein matter Bildschirm oft angenehmer für die Augen, da dieser bei viel Licht weniger spiegelt.

Eine weitere mobile Möglichkeit stellen Tablets dar. Mit ihrer geringen Größe wiegen sie noch weniger als Laptops und passen in so ziemlich jede Tasche oder Rucksack. Allerdings ist längeres Arbeiten an den kleinen Bildschirmen schnell ermüdend und auch die integrierte Touch-Tastatur eignet sich eher für gelegentliches Schreiben als für längere Schreibarbeiten. Zudem ist bislang häufig nur eine Office-ähnliche App verfügbar, was zu Kompatibilitätsproblemen führen kann. Nicht zu unterschätzen ist allerdings, dass hiermit gut lesbar Dokumente zum Lesen überall mit hin genommen werden können. Die ist zwar auch mit einem Laptop gegeben, allerdings nicht mit so wenig Gewicht. Einige Tablets bieten auch eine Notiz-Funktion an, über die mit einem speziellen Stift direkt am Bildschirm in das Dokument geschrieben werden kann.

Letztlich ist ein Tablet also eher als ergänzende Lösung zu gebrauchen denn als vollwertiges Arbeitsgerät.

Für den gelegentlichen Gebrauch unterwegs oder im heimischen Wohnzimmer ist das Tablet allerdings ideal. Ob gemütlich auf dem Sofa ein eBook lesen oder schnell etwas im Internet nachschlagen; das Tablet ist schnell zur Hand und einfach zu bedienen.

 

Windows? Linux? Mac OS?
Die Wahl des passenden Betriebssystems grenzt an eine Glaubensfrage und es herrscht zwischen den jeweiligen Anhängern meist eine erbitterte Diskussionskultur.

Im Video- und Grafik-Bereich wird in aller Regel mit Mac OS gearbeitet, denn hier muss oft nur wenig eingestellt werden. Wer im Bereich der Informatik arbeitet, bevorzugt hingegen die Flexibilität und Individualisierungsmöglichkeiten, die ein Linux-System bietet. Die Übrigen sind in der Mehrzahl ohnehin von Haus aus meist ein Windows-Betriebssystem gewohnt und finden auch im Arbeitsbereich vor allem den Umgang mit den gängigen Office-Produkten als Anforderung vor. Ob Windows 7 oder Windows 8, Microsoft hat laut Statistik mit seinen Betriebssystemen nach wie vor den größten Marktanteil. Natürlich kann es auch nicht schaden, in mehreren Betriebssystemen firm zu sein.

 

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme im Überblick

Welcher Rechner passt zu mir?



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren