NotebookKaffee oder Tee? Auto oder Motorrad? Desktop-PC oder Notebook? Auf einige Fragen im Leben gibt es leider keine einfachen Antworten. Zumindest die letztere Fragestellung können wir uns in einem Vergleich jedoch näher anschauen. Wer fährt mit einem Desktop-PC besser, wer sollte lieber zu einem Notebook greifen?



 

Desktop-PC oder Notebook

Der klassische Desktop-PC

Er schmückt bereits seit Jahrzehnten Büros und Privaträume und ist aus einem Haushalt in Deutschland inzwischen nicht mehr wegzudenken. Der Desktop-PC vereint zahlreiche Vorteile in einem (hoffentlich nicht zu tristen) Gehäuse und wird uns wohl noch eine lange Zeit begleiten. Das liegt zuerst einmal an der hohen Leistungsfähigkeit, die diese Geräte erreichen können. Theoretisch ist das zwar auch bei Notebooks möglich, doch Desktop-PCs stellen einfach mehr Platz in ihrem Inneren zur Verfügung, so dass schnelle und damit meist stromfressende Hardware einfacher gekühlt werden kann. Fortgeschrittene Ausstattung wie SLI-Verbunde aus Grafikkarten sind außerdem nur im Desktop-PC möglich.

Auch das Aufrüsten ist sehr viel einfacher, was die Peripheriegeräte einschließt. Ein Notebook kann nicht einfach durch ein größeres Display erweitert werden, bei einem Desktop-PC hingegen müssen Sie nur einen neuen Monitor kaufen. Dieser modulare Aufbau ist bei auf den Kunden geschnittenen Desktops einer der größten Vorteile dieser Klasse. Dass der Desktop-PC noch längst nicht zum alten Eisen gehört, obwohl zahlreiche Analysten immer wieder gerne auf den angeblich baldigen Untergang dieser Geräte hinweisen, zeigen etwa Artikel aus Fachmagazinen wie z.B. hier, wo dem klassischen Desktop-PC noch ein langes Leben bescheinigt wird.

Für wen ist ein Desktop also der richtige Computer bzw. wer profitiert im alltäglichen Gebrauch von der Variante Desktop-PC? Im Prinzip kann diese Geräteklasse von allen Personen genutzt werden, die sehr viel Leistung und eine hohe Flexibilität benötigen. Spieler profitieren von diesen Geräten daher ebenso wie Anwender, die am Desktop-PC arbeiten und etwa auf einen möglichst großen Monitor angewiesen sind, wie es beispielsweise bei der Bild- oder Videobearbeitung von Vorteil ist. Wenn Sie sich also nicht an der stationären Natur des Desktop-PCs stören und einen perfekten, auf die eigenen Bedürfnisse angepassten Computer suchen, liegen Sie beim klassischen Desktop genau richtig.

Pro:

  • Hohe Leistung (falls nötig)
  • Modularer Aufbau
  • Einfach aufzurüsten und zu reparieren
  • Für "große" Arbeiten nach wie vor unersetzlich

 

Contra:

  • Stationär, was für Personen mit hektischem Alltag ein großer Nachteil ist
  • Kann durch Aufrüsten in "Flickwerk" enden
  • Benötigt normalerweise mehr Strom als vergleichbare Notebooks

 

Das nicht ganz so klassische Notebook

Im Bereich der Notebooks ist mittlerweile gar nicht mehr so ganz klar, welches Gerät zu welcher Klasse gehört. Subnotebooks, Notebooks, Convertibles, Ultrabooks - all das sind im Prinzip Notebooks, die sich in einigen wichtigen Bereichen jedoch deutlich unterscheiden. Eine Gemeinsamkeit, die allen Käufern der Notebooks zugutekommt, ist dabei die hohe Mobilität der Geräte. Einen Desktop-PC können Sie wohl nur schwer in Ihre Tasche stecken, bei einem Notebook hingegen ist das kein Problem. Gerade der Trend hin zum Ultrabook unterstreicht diesen positiven Aspekt: Modelle wie die Vertreter aus Samsungs Serie 9 sind mit 1,2 Kilogramm Gewicht sehr leicht und eignen sich daher ideal für den Transport von A nach B.

Auch die einfache Bedienung der Notebooks ist von Vorteil: Da alle Hardware-Komponenten aufeinander abgestimmt sind, müssen Sie als Käufer nur den Power-Knopf betätigen und können sich bereits wenige Minuten später an die Arbeit machen. Schwierigkeiten bekommen Sie nur beim Aufrüsten, denn dort ist meistens beim Arbeitsspeicher oder bei der Festplatte Schluss. Auch rangiert die Leistung meist nicht auf demselben Niveau wie beim Desktop-PC. Zwar gibt es wirklich gut ausgestattete Notebooks, die es mit starken PCs aufnehmen können, doch diese kosten dann auch 3.000 Euro und mehr. Wer sich ein Notebook kauft, weiß das jedoch und wird diesem Punkt entsprechend wenig Bedeutung beimessen.

Wenn Sie Wert auf eine maximale Mobilität legen und sich durch die eingeschränkte Aufrüstbarkeit nicht bedrängt fühlen, dürfen Sie also auch gerne zum Notebook greifen. Falls Sie etwa Student sind oder einen Beruf ausüben, der Sie häufig von einem Ort zum anderen schickt, gibt es wohl keine bessere Alternative, denn Tablets beispielsweise sind noch immer nicht für anspruchsvolle Arbeiten geeignet.

Pro:

  • Die Arbeit - oder Unterhaltung - ist an jedem beliebigen Ort möglich
  • Große Auswahl an Geräten für jeden Anspruch
  • Passt zum heutigen "Web 2.0 Lifestyle"

 

Contra: 

  • Wer viel Leistung möchte, muss tief in die Tasche greifen
  • Eingeschränkte Erweiterbarkeit
  • Großes Display nur durch den Anschluss an externe Monitor möglich


Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren