Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

MicrosoftLaut dem neusten Bericht über IT-Sicherheit des Unternehmens Kaspersky sind die Unternehmen Oracle, Apple und Adobe die Unternehmen mit den größten Sicherheits-Lücken. Zum positiven überraschend ist Microsoft nicht mehr unter den Top 10 vertreten. Die russischen IT-Experten von Kaspersky haben ihren Bericht zum Stand der IT-Bedrohung zum dritten Quartal 2012 veröffentlicht. Darunter befindet sich auch ein in der Art Top-10-Ranking wo natürlich kein Herstellen erwähnt werden möchte. In diesem wird aufgelistet, bei wie vielen Nutzern (in Zahlen) Sicherheitslücken bei diversen Herstellern aufgetreten sind. Das bedeutet, dass es sich um Schwachstellen in der Software handelt.



Dies kann durch ungepatchte beziehungsweise alte Software handeln. die Liste wird von Oracle und Adobe dominiert. Die Spitzenreiter sind diverse Java-Schwachstellen. Die Nummer 1 der Liste sind Java-Verwundbarkeiten, welche für Dos-Attacken sowie Cross-Site-Scripting genutzt werden können. ebenso steht Java an 2ter Stelle der Liste, mit Hilfe von Lücken die Angreifern Zugriff auf das System eines Nutzers erhalten. Dort können sie dann mit lokalen Nutzerrechten Schadcode ausführen. Diese Schwachstelle wird sogar als sehr kritisch eingeschätzt.


NetzwerkTotal empfiehlt: Das Teclast F6 Pro 13.3-Zoll Notebook mit Windows 10


Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.


Du kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Vielleicht interessiert Dich das auch:



Kommentar verfassen

Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel ohne Anmeldung als Gast äußern. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.