SurfaceHeute ist in der USA die Präsidentschaftswahl und Microsofts hauseigenes Tablet Surface spielt eine ganz wichtige Rolle. Das Tablet wird von der Firma Democracy Live als eine Art Wahlcomputer getestet. Im US-Bundesstaat Virginia (Charlottesville) wird laut Angaben von GeekWire in einem Wahllokal das Surface aufgestellt. Dabei können interessierte Wähler ihren Stimmzettel ausfüllen, diesen daraufhin ausdrucken und von einer Auswertungsmaschine einlesen lassen.



Bei diesem Versuch handelt es sich um einen Test und er soll bewirken, dass mehr elektronische Wahlsysteme in den Einsatz kommen. Auf dem Surface läuft eine LiveBallot genannte Anwendung. Dies findet im Browser statt und zeigt einen digitalen Stimmzettel an. Es wird Microsofts Cloud-Plattform Windows-Azure genutzt, um auf Wählerinformationen und Wahlzettel zugreifen zu können. All dies soll Rückmeldung bringen, damit eine größere Anzahl an Wahlcomputern in Einsatz gebracht werden kann. Der Plan ist in Zukunft enger mit Microsoft zusammen zu arbeiten, um mehr Surfaces als Wahlcomputer einzusetzen. Ab Januar soll dann das von Microsoft entwickelte Surface mit Windows 8 Pro zum Einsatz kommen. Vor allem soll es alte Computer ersetzen, welche bisher bei Wahlen benutzt wurden. Als ein sehr großer Vorteil des Surfaces wird die USB-Unterstützung für den Anschluss externer Geräte für Menschen mit Behinderungen genannt. Außerdem bietet der integrierte Screenreader einen sehr großen Vorteil.

Quelle: Microsoft Surface tested as balloting device in Virginia



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren