Microsoft Security EssentialsAm 17. Juni weist Microsoft in einer aktuellen Sicherheitsmeldung auf eine Schwachstelle in den eigenen Sicherheitsprodukten wie Security Essentials, Windows Defender sowie Forefront und stellt ausserhalb des regelmässigen monatlichen Patch-Zyklus ein Update bereit. Mit dem Update wird eine Lücke (Schwachstelle) geschlossen, über das eine Denial-of-Service-Attacke möglich war.



Laut Microsoft wird das Update über den automatischen Update-Dienst der Sicherheitslösungen eingespielt. Microsoft gibt leider keine Informationen dazu, wie man überprüfen kann, ob sich welche Schädlinge auf dem System befindet, liefert aber eine Übersicht über sämtliche betroffenen Systeme im Security Advisory 2974294.

Microsoft Security Essentials

Ob man auf dem neuesten Stand ist, kann man prüfen, indem man zum Beispiel im Windows Defender (ab Windows 8) oder in den Microsoft Security Essentials auf "Hilfe/Info" klickt und die Modulversion überprüft. Die Modulversion soll 1.1.10701.0 oder höher lauten.

Quelle: Microsoft



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren