Windows 10Microsoft hat schon mit seinem mangelnden Datenschutz Empörung hervorgerufen und jetzt erlaub sich das Unternehmen noch mehr und zwingt den kompletten Download von Windows 10 allen Nutzern von Windows 7 und Windows 8 ungefragt einfach auf. Zudem wird der Download auch bei Usern durchgeführt, die kein Upgrade durchführen wollen oder eine Reservierung im Vorfeld auch abgelehnt hatten. Dies geschieht jedoch nur, wenn man die Updates automatisch zulässt. Nach Angaben von Microsoft soll das Zwangs-Update helfen, möglichst einfach auf das neue Betriebssystem umzusteigen.



 

Gegenüber The Inquirer erklärte Microsoft, dass der Anwender mit Windows 7 oder Windows 8 nach dem Download über das mögliche Upgrade auf Windows 10 informiert wird und dann erst entscheiden kann, ob die Installation durchgeführt werden soll oder nicht.

 

Microsoft zwingt Nutzer von Windows 7 und 8 zum Download von Windows 10

 

Das Installationspaket wird in einem Ordner namens "$Windows.~BT" versteckt und lässt sich nicht auf dem üblichen Weg entfernen. Grund für den Zwangs-Download ist das KB3035583.

Microsoft schreibt in KB3035583:

Das Update installiert die App Get Windows 10, womit Benutzer Ihre Windows 10-Upgrade-Optionen kennenlernen und feststellen können, ob Gerät dafür bereit ist. 

 

Von wegen App Get Windows 10: Das Update lädt fast 6 Gb Daten herunter.

 

 

Windows 10 Zwangs-Download verhindern 

Lösung 1: Wer auf Windows 10 nicht umsteigen will, sollte eine manuelle Deinstallation des KB3035583 durchführen und auch die automatischen Updates in den Einstellungen verbieten, damit Windows 7 oder Windows 8 die Daten nicht erneut herunterlädt.

 

Windows Updates deaktivieren

 

Damit werden aber alle Updates blockiert, was nicht zu empfehlen ist.

 

Lösung 2: Wenn man aber die Windows-Updates weiterhin erhalten möchte, was auch Empfehlungswert ist, muss einen Registry-Schlüssel "DisableOSUpgrade" in "HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Policies \ Microsoft \ Windows \ WindowsUpdate" angelegen und den Wert "1" setzen. Dann nur noch einen Neustart des Systems durchführen. Somit solltet ihr von dem Zwangs-Download befreit sein und die Windows-Updates können weiterhin automatisch installiert werden.

Um die Windows-10-Update-Funktion zu deaktivieren oder später zu aktivieren, falle es jemand wieder möchte, habe ich im nachfolgendem Download zwei fertige reg-Dateien zum Ausführen erstellt.

 

Windows 10 Zwangs-Download per Windows-Registry verhindern

 

Download:

 

Wie man den Download von Windows 10 und das Upgrade des Systems verwaltet bzw. blockiert, beschreibt Microsoft auch unter KB3080351.

 

Lösung 3: Mittels Gruppenrichtlinien ist es auch möglich unter Windows 7 oder Windows 8.1 Pro das Windows 10 Upgrade zu blockieren.

 

Gruppenrichtlinien-Editor

 

  • Gruppenrichtlinien-Editor mit "gpedit.msc" als Administrator aufrufen
  • Unter "Computerkonfiguration" –> "Administrative Vorlagen" –> "Windows-Komponenten" –> "Windows-Update" wählen
  • Doppelklick auf "Turn off the upgrade to the latest version of Windows through Windows Update" und die Richtlinie aktivieren um Windows 10 Upgrade zu verhindern

 

 

Windows 10 Zwangs-Download entfernen

Wenn man versucht den Ordner "$Windows.~BT" zu löschen, meldet Windows, dass man nicht die Berechtigungen für den Vorgang hat. Trotzdem kann der Ordner gelöscht werden.

In der Datenträgerbereinigung unten links auf den Button "Systemdateien bereinigen" klicken und bei dem Eintrag "Temporäre Windows-Installationsdateien" ein Häkchen setzen. Die Datenträgerverwaltung löscht dann den Ordner "$Windows.~BT" komplett.

 

Datenträgerbereinigung: Temporäre Installationsdateien Löschen

 

Ganz clever gemacht von Microsoft muss ich ja sagen, nur der eigenmächtige Zwangs-Download mit knapp 6 Gb wird auf jeden Fall für Nutzer mit volumenbegrenzten Internet-Tarifen besonders ärgerlich sein.

Ob das Unternehmen hierzu offiziell Stellung nimmt? Denn wenn ein Anwender mit Windows 7 oder Windows 8 das Upgrade auf Windows 10 abgelehnt hat, dann dürfen auch keine Daten heruntergeladen werden.

Das Vertrauen zu Microsoft macht sich langsam nicht mehr bezahlt, wenn das Unternehmen so weiter macht. Was mein Ihr?



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentare zu diesem Artikel

Avatar Der_DotNet 2015-09-12 10:33
Vielen Dank! Das geht etwas zu weit in meinen Augen. MS muss unsere Entscheidung respektieren und macht sich nicht gerade Freunde damit.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Günter Born 2015-09-12 10:56
Das Thema ist nun auch in den USA angekommen. Hatte das Anfang August 2015 in diesem Beitrag www.borncity.com/.../?p=164887 bereits zur Diskussion gestellt.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Damian Dandik 2015-09-12 11:26
Zitat von Günter Born:
Hatte das Anfang August 2015 in diesem Beitrag...

Auch ich, im April netzwerktotal.de/.../... schon.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Tigga 2015-09-12 11:15
Man sollte ernsthaft prüfen, ob nur das Update KB3035583 oder noch andere Updates dran beteiligt sind.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Frosch 2015-09-12 11:48
Windows 10 ist Adware und ich glaube der Satya Nadella ist bald weg.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Frosch 2015-09-12 11:52
Unmögliches Verhalten seitens Microsoft. Es dauert nicht lange und dann bekommen noch die Windows 10 Verweigerer eine Blue-Screen-Sch leife.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Blubb 2015-09-12 12:03
Im Prinzip ist MS Wunsch einer großen Verbreitung von 10 nachzuvollziehe n. Der Weg den sie dazu gehen aber nicht so recht. Für meinen Geschmack, 10 als Ganzes bertachtet (Datenschutz-Vo reinstellungen, Zwangsdownload, zunehmend Probleme bei Windowsupdate und Werbenevfenster das man ja auf 10 updaten soll), ist es sinnvoll 10 noch eine gewisse Reifezeit zu geben bevor es installiert wird. Aber halt, was macht MS denn da? Sie versuchen mir 10 aufzudrücken und mit fragwürdigen Voreinstellunge n zum Thema Datenschutz wird versucht Daten abzugreifen. In meinen Augen ein Vertrauensbruch der nicht mehr zu flicken ist. Der Weg zu Linux erscheint mir kürzer als zuvor und daher habe ich, diese Entwicklung mit erscheinen von Win8 vorhersehend, Linux hier im Dualboot und auf einem Testrechner. Es ist eigentlich nur noch eine Frage der Zeit bis ich Windows einfach mal entsorge, dann hat MS jedoch verloren, endgültig.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar tim 2015-09-12 12:38
Zitat:
Ganz clever gemacht von Microsoft muss ich ja sagen, nur der eigenmächtige Zwangs-Download mit knapp 6 Gb wird auf jeden Fall für Nutzer mit volumenbegrenzten Internet-Tarifen besonders ärgerlich sein.
das dürfte den Tatbestand der Nötigung und Sachbeschädigun g erfüllen, bei einem Bekannten der kein DSL hat und nur ein Web. Daten Stick Volumen Begrenzung 5 GB pro Monat wurde das Daten Volumen gebraucht so das er erst mal für den Rest des Monats nicht mehr das Internet nicht mehr nutzten kann, gefolgt wurde nun eine Strafanzeige Erstattet!

das was sich hier die Firma Microsoft erlaubt hat ist ein Eingriff in das Privat Eigentum der Nutzer u.a. steht so eine Heimeiche Erlaubnis auch nicht in der AGB und in den Lizenz Bedingen die man mal akzeptiert hatte bei der Erstmaligen Installation von Windows 7 und Windows hat ,

Das dürfte für diese Kriminelle Firma nun auch bald noch ein Nachtspiel haben, denn so was ist Kriminell anderen einen Schanden beizufügen !

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar tim 2015-09-12 12:47
Der Kollege kann natürlich das Windows 10 nicht installieren nicht nutzen "das gegen seinen Willen heimlich auf dem Rechner nur halb geladen wurde" ab 5 GB Drosselt der Provider auf ca. 70/Btis der heimliche DL über das Internet wurde unterbrachen, bei dem knapp bemesse Daten Volumen, vielleicht wird nun auch eine Klage gegen diese Firma angestrebt! weil jetzt Internet Zugang kaum noch möglich ist wegen dieser durch Microsoft verschuldenden Drosselung.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Ice-Kaffee 2015-09-12 13:01
In Bezug auf Internetverbind ungen mit Trafficbegrenzu ngen finde ich das Vorgehen problematisch und richtig KRASS. Es werden doch unerhebliche Kosten entstehen. Microsoft kann sich einen Misserfolg mit Win10 nicht leisten und versuchen das System unters Volk zu bringen, egal wie. Tja, noch Fragen?

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar tim 2015-09-12 15:08
Hinter diesen Microsofts Machenschaften stecken rein Wirtschaftliche Interessen
zum Nachteil der Verbraucher .

1. Heimisches Zwangs Update für alle
2. Das Windows 10 ist an die Hardware gebunden, geht im PC die Platte mal kaputt oder man rüstet den PC auf werden ca. 198 € fällig für Windows 10, Windows 10 muss man dann Neu kaufen und hat wieder viel Arbeit mit Neu installieren und Treibern und das einrichten .

Viele wollen Windows 10 aus bestimmen Gründen nicht weil z.b. auch das ein oder andere Inkompatibel ist und nicht funktioniert, z.b. mein 3 Jahre Alter Drucker/Scanner /Fax wo ruf ich dringend angewiesen bin, versucht man nun mit Zwangsmaßsamen, es gibt auch recht viele Leute die zwar DSL haben aber nur 2000 und 1000 kommt nur an, da wird dann so ein ständiger Microsoft Zwangs Download richtig zur Qual weil das dann auch noch das eh schon langsame Internet noch weiter abbremst, ich muss ja nicht erwähnen das es bekannt ist das es in Deutschland nur sehr selten wirklich schnelles Internet gibt und viele sich seit Jahren mit langsamem Speed rum plagen müssen und dann kommt auf ein mal so ein riesen MS Software Klotz von ca. 6.5 GB Neu hin zu.

Eins hat MS aber nun auch wieder geschafft das das Windows 10 dadurch noch gewunden gewunden ist.

Langsam wird es Zeit sich Gedanken zu machen ein anderes BS für den PC Linux?
damit man seien PC sorglos weiter nutzten kann, denn schließlich hat man für den PC Geld bezahlt und der war nicht umsonst .

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar hellraver 2016-05-22 23:05
Geht die Platte mal kaputt oder rüstet man den PC auf, werden für Windows 10 keine 198€ fällig. Man muss Windows 10 nicht neu kaufen. Bitte keine Unwahrheiten verbreiten.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar wolf 2015-09-13 14:02
Linux, linux, linux. ;-)

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Mario 2015-09-13 15:59
Sehr anschaulich dargestellt. Herzlichen Dank dafür.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar JanG 2015-09-13 16:07
DANKE, das war sehr wichtig und informativ für mich. Daumen hoch dafür.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar tim 2015-09-13 17:11
1. Erst MS Zwangs Update oft gegen den Willen der Nutzer in der Hoffnung das die meisten auf diese Falle rein fallen und vielleicht nun doch das Windows 10 nehmen.
2. Dann wird abkassiert und kasse gemacht!

Bei einem Bekannten der sich vor einer weile das Windows 10 Update besorgt hatte und er heute am seinem PC ein Bios FW Update durch geführt hatte und das DVD LW gegen ein BR LW getauscht hatte, kam doch probt bei dem Windows 10 die Meldung, das die Lizenz nicht mehr gültig ist und das Windows 10 Neu gekauft werden muss.

Da fängt es also schon an, Microsofts Zwangs Installation.

Microsofts Zwangs kauf von Windows 10 ich frage mal die Juristen ob so was nach EU und Deutschen Recht, so wie Lizenz Recht für Privat Kunden überhaupt zulässig ist?

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar George 2015-09-14 16:27
Zunächst mal habe ich eigentlich kein Problem mit Win10. Allerdings wundere ich mich doch über einiges beim Vorgehen von MS:
- einerseits Zwangsinstallat ion nach Win10, andererseits unklare Angabe über die Dauer der Lizenzgültigkeit
- dann ist es wohl so, daß die Hardware eigentlich nicht verändert werden darf, bei mir war es allerdings nur möglich nach Einsetzen einer neuen Festplatte Win10 überhaupt erst zu installieren (die ursprüngliche Disk war zu klein dafür), und das war erfolgreich!

Jedenfalls habe ich für mich die ideale Lösung jetzt gefunden:
- Win7 Image gesichert
- Upgrade auf Win10 durchgeführt
- zusätzliche Partition eingerichtet und Win7 parallel vom Image zurückgespielt
- somit habe ich beide Systeme mit identischer Konfiguration installiert ohne die Programme neu aufsetzen zu müssen
- zusätzliche Partition eingerichtet und Linux installiert, um mich damit vertraut zu machen
- im Multiboot wähle ich mir jetzt das Betriebssystem welches ich gerade für sinnvoll halte

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Michel 2016-01-19 07:31
Mehr als 20 Jahre habe ich mich an der Software von Microsoft erfreut, in der Firma wie auch privat. Ich wäre nicht generell gegen Windows 10 eingestellt, bei einer richtigen Installation, ohne diese Schnüffelware. Wenn es aber darum geht bestehende Systeme schlicht unbrauchbar zu machen, um zum neuen System zu zwingen, hört der Spass auf. Wer auch immer diese Entscheidung getroffen hat, gehört gefeuert denn das hat das Vertrauen total zerstört. Es kommt nicht wieder, denn für mich kommt nach Windows 7 dann Linux das bereits auf 2 anderen PC installiert ist. Am Tag als ich den versteckten Ordner gefunden hatte, ungefragt und schon gar nicht erlaubt, installiert wie ein Trojaner, ist ganz tief in mir etwas gestorben was ich 20 Jahre lang mit Freude verwendet habe. Schade um die gute Arbeit der Entwickler für den guten Teil und Abscheu für die Art die es aufgedrängt wird, so etwas brauche ich nicht.
Michel

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren

Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren