Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

Microsoft EdgeMicrosoft rät aktuell allen Microsoft Edge-Nutzern ihr Betriebssystem auf den neusten Stand zu bringen. Eine Sicherheitslücke bei den PDF-Bibliotheken des Browsers, kann remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein Benutzer eine speziell gestaltete Webseite mit Microsoft Edge anzeigt. Betroffen sind Nutzer, die PDF-Dateien online direkt in dem Internetbrowser Edge aufrufen und ansehen möchten.



Microsoft warnt vor der Sicherheitslücke vor allem bei Systemen mit Windows 10. Die Sicherheitsanfälligkeiten in Microsoft Edge existieren aber auch auf Systemen mit Windows 8.1 (RT) oder Windows Server 2016.

 

Microsoft Edge

 

Um das Betriebssystem auf dem neusten Stand zu halten, hat Microsoft am 09. Dienstag (Microsoft-Patchday im August 2016) zwei Security Bulletins mit Downloads veröffentlicht.

 

 

 

Die beiden sicherheitsrelevanten Security Bulletins MS16-096 und MS16-102 werden von Microsoft als "kritisch” eingestuft.

Der Softwareriese aus Redmond hat die Sicherheitslücke in den PDF-Bibliotheken von Edge-Browser auf die höchste Gefahreneinstufung (CVE-2016-3319) zugeordnet und empfiehlt dringend die neusten Sicherheitsupdates automatisch oder manuell zu installieren.


NetzwerkTotal empfiehlt: Das Teclast F6 Pro 13.3-Zoll Notebook mit Windows 10


Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.


Du kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Vielleicht interessiert Dich das auch:



Kommentar verfassen

Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel ohne Anmeldung als Gast äußern. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.