Patch-DayMicrosoft hat heute am 13. August 2013 zum allmonatigen Patchday insgesamt acht Sicherheitsupdates für seine Produkte (Windows, Internet Explorer, Server Software, Microsoft Office) bereitgestellt. Damit schließt der Konzern viele Sicherheitslücken und fordert alle Benutzer auf, alle verfügbaren Updates so schnell wie möglich zu installieren, entweder über die in Windows integrierte Update-Funktion oder durch den manuellen Download über den Download-Center.



Microsoft Patch-Day

Alle Patches werden im Laufe des heutigen Dienstags ab ungefähr 19:00 Uhr deutscher Zeit standardmäßig über die Update-Funktion von Windows verteilt. Durch die regelmäßige Installation von Microsoft Sicherheits-Updates können Sie zum Schutz Ihres Computers beitragen.

Neueste Sicherheitsupdates - Patch-Day im August 2013:

Bulletinnummer

Bulletintitel

KB-Artikel

MS13-059

Kumulatives Sicherheitsupdate für Internet Explorer

Dieses Sicherheitsupdate behebt elf vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeiten in Internet Explorer. Die schwerwiegendsten Sicherheitsanfälligkeiten können Remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein Benutzer eine speziell gestaltete Webseite mit Internet Explorer anzeigt. Ein Angreifer, der die schwerwiegendste dieser Sicherheitsanfälligkeiten erfolgreich ausnutzt, kann die gleichen Benutzerrechte erlangen wie der aktuelle Benutzer. Für Endbenutzer, deren Konten mit weniger Benutzerrechten konfiguriert sind, kann dies geringere Auswirkungen haben als für Benutzer, die mit administrativen Benutzerrechten arbeiten.

2862772

MS13-060

Sicherheitsanfälligkeit im Unicode-Schriftprozessor kann Remotecodeausführung ermöglichen

Dieses Sicherheitsupdate behebt eine vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit in dem in Microsoft Windows enthaltenen Unicode-Schriftprozessor. Die Sicherheitsanfälligkeit kann Remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein Benutzer ein speziell gestaltetes Dokument bzw. eine speziell gestaltete Webseite mit einer Anwendung anzeigt, die eingebettete OpenType-Schriftarten unterstützt. Ein Angreifer, der diese Sicherheitsanfälligkeit erfolgreich ausnutzt, kann die gleichen Benutzerrechte wie der aktuelle Benutzer erlangen. Für Endbenutzer, deren Konten mit weniger Benutzerrechten konfiguriert sind, kann dies geringere Auswirkungen haben als für Benutzer, die mit administrativen Benutzerrechten arbeiten.

2850869

MS13-061

Sicherheitsanfälligkeiten in Microsoft Exchange Server können Remotecodeausführung ermöglichen

Dieses Sicherheitsupdate behebt drei öffentlich gemeldete Sicherheitsanfälligkeiten in Microsoft Exchange Server. Die Sicherheitsanfälligkeiten liegen in den Funktionen „WebReady Document Viewing“ und „Schutz vor Datenverlust“ des Microsoft Exchange Servers vor. Die Sicherheitsanfälligkeiten können Remotecodeausführung im Sicherheitskontext des Transcodierungsdienstes auf dem Exchange-Server ermöglichen, wenn ein Benutzer mithilfe von Outlook Web App (OWA) eine Vorschau einer speziell gestalteten Datei anzeigt. Der Transcodierungsdienst in Exchange, der für WebReady Dokument Viewing verwendet wird, verwendet die Anmeldeinformationen des LocalService-Kontos. Die Funktion „Schutz vor Datenverlust“ stellt Code bereit, der Remotecodeausführung im Sicherheitskontext des Dienstes „Filtering Management“ ermöglichen kann, wenn Exchange Server eine speziell gestaltete Nachricht erhält. Der Dienst „Filtering Management“ in Exchange verwendet die Anmeldeinformationen des LocalService-Kontos. Das LocalService-Konto verfügt auf dem lokalen System über Mindestberechtigungen und präsentiert im Netzwerk anonyme Anmeldeinformationen.

2876063

MS13-062

Sicherheitsanfälligkeit in Remoteprozeduraufruf kann Erhöhung von Berechtigungen ermöglichen

Dieses Sicherheitsupdate behebt eine vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft Windows. Die Sicherheitsanfälligkeit kann die Erhöhung von Berechtigungen ermöglichen, wenn ein Angreifer eine speziell gestaltete RPC-Anforderung sendet.

2849470

MS13-063

Sicherheitsanfälligkeiten im Windows-Kernel können Erhöhung von Berechtigungen ermöglichen

Dieses Sicherheitsupdate behebt eine öffentlich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit und drei vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeiten in Microsoft Windows. Die schwerwiegendsten Sicherheitsanfälligkeiten können eine Erhöhung von Berechtigungen ermöglichen, wenn sich ein Angreifer lokal anmeldet und eine speziell gestaltete Anwendung ausführt. Ein Angreifer benötigt gültige Anmeldeinformationen und muss sich lokal anmelden können, um diese Sicherheitsanfälligkeiten auszunutzen. Die Sicherheitsanfälligkeiten können nicht per Remotezugriff oder von anonymen Benutzern ausgenutzt werden.

2859537

MS13-064

Sicherheitsanfälligkeit in Windows-NAT-Treiber kann Denial of Service ermöglichen

Dieses Sicherheitsupdate behebt eine vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit im Windows-NAT-Treiber in Microsoft Windows. Die Sicherheitsanfälligkeit kann Denial-of-Service ermöglichen, wenn ein Angreifer ein speziell gestaltetes ICMP-Paket an einen Zielserver sendet, auf dem der Windows-NAT-Treiber ausgeführt wird.

2849568

MS13-065

Sicherheitsanfälligkeit in ICMPv6 kann zu einem Denial-of-Service führen

Dieses Sicherheitsupdate behebt eine vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft Windows. Die Sicherheitsanfälligkeit kann einen Denial-of-Service ermöglichen, wenn der Angreifer ein speziell gestaltetes ICMP-Paket an das Zielsystem sendet.

2868623

MS13-066

Sicherheitsanfälligkeit in Active Directory-Verbunddiensten kann Offenlegung von Information ermöglichen

Dieses Sicherheitsupdate behebt eine vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit in den Active Directory-Verbunddiensten. Mit der Sicherheitsanfälligkeit können Informationen offengelegt werden, die zu dem Dienstkonto gehören, das von den Active Directory-Verbunddiensten verwendet wird. Ein Angreifer kann dann versuchen, sich von außerhalb des Unternehmensnetzwerks anzumelden. was zu einer Sperrung des von ADFS verwendeten Dienstkontos führt, falls eine Kontosperrungsrichtlinie konfiguriert wurde. Dies wiederum führt zu einem Denial-of-Service für alle Anwendungen, die sich auf die ADFS-Instanz stützen.

2873872

Quelle: Microsoft

Weitere Infos sind auch unter Microsoft Sicherheitsupdates vom August 2013 abrufbar.

Nebenbei wurde heute auch das Microsoft Windows-Tool Version 5.3 zum Entfernen bösartiger Software veröffentlicht und zum Download freigegeben. Das Tool zum Entfernen bösartiger Software überprüft Ihren Computer auf Infektionen durch bestimmte, weit verbreitete schädliche Software (z.B. Blaster, Sasser und Mydoom) und entfernt diese. Microsoft stellt immer am zweiten Dienstag jeden Monats eine aktualisierte Version des Tools zur Verfügung.

Homepage: Das Microsoft Windows Tool zum Entfernen von bösartiger Software

Download: MS Removal Tool 5.3 für 32-Bit und 64-Bit Systeme



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren