Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen per E-Mail teilen Weitere Informationen über diese Buttons

Unter Windows XP mit SP2 ist die Windows-Firewall standardmäßig aktiviert. Ein sehr häufiges Problem nach der Installation von SP2 (Service Pack) ist, dass die Rechner dann innerhalb einer Arbeitsgruppe nicht mehr sichtbar sind oder das Rechner nicht angepingt werden können.

1. In diesem Fall sollte man für die LAN-Verbindung unter den erweiterten Einstellungen bei ICMP (Internet Control Message Protocol) den Punkt "Eingehende Echoanforderung zulassen" aktivieren. Gehen Sie dazu auf "Start" -> "Einstellungen" -> "Systemsteuerung" -> "Windows-Firewall" -> "Erweitert". Hier jetzt das betreffende Netzwerk markieren und rechts auf Einstellungen. Im nächsten Fenster auf ICMP, Haken rein bei "Eingehende Echoanforderung" zulassen. 



Einstellungen

2. Die "Datei- und Druckerfreigabe" muss Über die "Systemsteuerung" -> "Windows Firewall" -> Karteireiter "Ausnahmen" aktiviert werden. Dadurch öffnen wir die TCP-Ports 139, 445 sowie die UDP-Ports 137 und 138, so dass eine Kommunikation innerhalb des Netzwerkes wieder möglich ist. 

Firewall

Neustart des Rechners durchführen und die Rechner sollen dann in der Arbeitsgruppe wieder auftauchen oder anpingbar sein. 

3. Auf der Registerkarte "Ausnahmen" können Sie Ausnahmen für Programme und Ports festlegen. Dadurch kann ein bestimmtes Programm oder ein Port freigegeben werden, um eingehende Daten empfangen zu können. Weitere Informationen finden Sie in dem Microsoft Knowledge-Base-Artikel zur Windows Firewall in SP2: Windows Firewall SP2 Microsoft Knowledge Base Article - 843090

 

Hinweis: Unter http://support.microsoft.com/kb/889740/DE/ erhalten Sie Informationen über die neue Windows Firewall.


Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.


InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!


Vielleicht interessiert Dich das auch:



Kommentare zu diesem Artikel

Avatar Klaus Rietzler 2016-08-13 17:13
Bisher ware ich mit den informieren,die sehr gut und lehrreich waren, sehr zu frieden.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren

Kommentar verfassen

Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel ohne Anmeldung als Gast äußern. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.