Antivirenprogramme im TestHeutzutage sind sie in aller Munde, die sogenannten Antivirenprogramme. Auf Computern installiert sollen sie das System vor schädlichen Programmen und Trojanern schützen, die häufig über das Internet auf den heimischen Rechnern gelangen. Aber auch auf Disketten, CDs und anderen Speichermedien finden sie sich teilweise wieder und bahnen sich von dort einen Zugang auf den Datenträger. Sinn dieser Viren ist es in der Regel, die Daten des Besitzers zu manipulieren, zu zerstören oder auszuspionieren. Grund genug also, sich gegen die kleinen Angreifer zu schützen, am besten mit einer guten Antivirensoftware.



 

Virenschutz sollte zur Standardausrüstung des Computers gehören

Wer seine Daten und allgemein auch den Computer schützen möchte, verfügt in der Regel über ein Antivirenprogramm, denn schließlich sind selbige in unzähligen Ausführungen vorhanden und zum Teil sogar umsonst. Grundsätzlich sollte allerdings in jedem Fall die eine oder andere Variante vorhanden sein, denn ohne Schutz ist der PC Angriffen entsprechender Viren hilflos ausgesetzt und zerstörte Daten können im Fall der Fälle womöglich nicht mehr wiederhergestellt werden.

Antivirenprogramme im Test

 

Unterscheiden tun sich kostenfreie und kostenpflichtige Programme meistens übrigens vor allem dadurch, dass letztere über weitaus mehr sinnvolle Zusätze verfügen und ebenso regelmäßige Updates erfahren. Avira PC Cleaner, einer der bekanntesten kostenfreien Virenscanner, wird hier vorgestellt.
Einer der Platzhirsche ist dabei sicher das Programm "Norton", welches in unterschiedlichsten Versionen genutzt werden kann und dabei verschiedene Schwerpunkte verfolgt. Je nach Problembereich ist die Software so beispielsweise insbesondere auf die Internetsicherheit zugeschnitten, sorgt für ein komplettes System-Backup oder enthält ein umfangreiches Komplettsystem für jeden erdenklichen Bereich.

Der Trend geht dabei immer mehr zu Komplettpaketen, was bei den vielen unterschiedlichen Viren und Schadprogrammen sicherlich berechtigt ist. Häufig ist dabei auch ein sogenannter Quarantänebereich anzutreffen, der infizierte Dateien lediglich zwischenspeichert und nicht sofort mit der Reinigung oder Löschung beginnt. Auch Email-Filter und spezielle Scriptblocker sollten im Paket enthalten sein, denn sie identifizieren die gefährlichen Dateien bereits besonders früh.

Benutzerfreundlicher Einstieg dank Testversionen

Erhältlich sind Norton, Symantec, Kaspersky und Co. im gut sortierten Fach- oder Versandhandel, unter anderem bietet hier beispielsweise MeinPaket ein breites Software Angebot mit aktuellen Titeln und regelmäßigen Angeboten. Wer eines der kostenpflichtigen Programme testen möchte, dabei jedoch nicht sofort den gesamten und häufig doch recht stolzen Gesamtbetrag zahlen will, kann bei fast jeder angebotenen Software auf eine gratis Testversion ausweichen. Diese ist meist 30 Tage gültig und bietet einen idealen Einstieg in die Funktionen und Vorteile der einzelnen Programme. Wer ein spezielles Antivirusprogramm für Windows 8.1 sucht, der sollte den Test des Sicherheitsinstituts AV-Test lesen.



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren