Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

MyFRITZ!AppDer Fritz!Box-Hersteller AVM aus Berlin hat die Sicherheit der MyFritz!App für Android und iOS, die für die Fernwartungsfunktion seiner FritzBoxen zuständig ist erneut nachgebessert. Durch die Sicherheitslücke hatten die Angreifer eine Möglichkeit gehabt, aber nur wenn die MyFritz-Funktion aktiv war, sich einen Zugriff ohne Login-Daten auf die Web-Oberfläche (Webinterface) der FritzBox zu verschafften und die volle Kontrolle über den Router zu übernehmen sowie auf Mediendateien und Anruflisten zuzugreifen.



MyFRITZ!App

Ab FRITZ!OS 06.20 kann zum Vergleich der Fingerprint des SSL-Zertifikats in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche unter Internet / Freigaben / FRITZ!Box-Dienste eingesehen und dort auch eigene SSL-Zertifikate importiert werden.
 
Die entdeckte Sicherheitslücke in den beiden MyFritz!Apps wurde geschlossen. Eine aktuelle und abgesicherte Version der MyFritz!App für Android und iOS findet man im App Store und bei Google Play.
 
Neue Funktionen:
  • Anpassungen für FRITZ!OS 06.20
  • Temperaturanzeige bei Smart Home-Geräten (ab FRITZ!OS 06.20)
  • Fingerprint des FRITZ!Box-SSL-Zertifikats einsehbar in Einstellungen
  • Höhere Sicherheit durch verbesserte Authentizitätsüberprüfung der FRITZ!Boxdiv

NetzwerkTotal empfiehlt: Das Teclast F6 Pro 13.3-Zoll Notebook mit Windows 10


Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.


Du kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Vielleicht interessiert Dich das auch:



Kommentar verfassen

Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel ohne Anmeldung als Gast äußern. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.