AdobeAdobe hat sich an das Stopfen gemacht und aktualisiert den Acrobat DC, Reader DC sowie die früheren XI-Versionen für Windows und Mac OS X und behebt damit 17 Schwachstellen. Nach Angaben von Adobe wurden zwei weitere Fehler bei der Javascript-Ausführung sowie im Download Manager behoben. Zudem weist Adobe im Bulletin explizit darauf hin, dass für die älteren X-Versionen keine Updates mehr bereitgestellt werden und rät zum Umstieg auf die DC-Versionen. Adobe empfiehlt jedem Nutzer die Updates so schnell wie möglich zu beziehen und über die integrierten Update-Routinen zu installieren.



 

Adobe schließt 17 Sicherheitslücken bei den PDF-Anwendungen

 

Adobe Reader

 

Der Grafikspezialist Adobe verweist auf das Sicherheitsupdate und Informiert Nutzer im Security Bulletin über die neusten Sicherheitslücken (Sicherheits-ID APSB16-02 vom 12.01.2016) in dem Acrobat DC, Reader DC sowie die früheren XI-Versionen für Windows und Mac OS X. Die Installer wurden auch via FTP-Server bereitgestellt. 

Für den Adobe Shockwave Player gibt es auch ein neues Update auf die Version 12.2.3.183.     





Diesen Artikel weiterempfehlen:



InfoNetzwerkTotal Leserhilfe - Sponsert uns!
Werdet ein Sponsor von NetzwerkTotal und helft uns, die Website auf die nächste Stufe zu bringen. Bei uns im Forum könnt ihr euch Hilfe für eure Probleme holen oder anderen Usern helfen. Ihr könnt diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Eine kleine Spende/Donation, als eure Unterstützung würde uns auch sehr freuen. Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung, auch über Nutzung unseres Amazon-Partner-Links. Damit hilft ihr uns weiterhin auf nervige Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Im Namen des gesamten Teams von NetzwerkTotal bedanken wir uns für all euren Support!


Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen. Beachtet aber, dass eure Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.

Kommentar verfassen

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt!


Sicherheitscode
Aktualisieren