FirefoxDie Entwickler von Mozilla haben heute im Laufe des Tages ein neues Update für seinem Browser Firefox veröffentlicht. Das Update mit der Version 52.0 des beliebten Open-Source-Browser steht in mehreren Sprachen für Windows, Linux und Mac zum Download bereit. Man kann das Update manuell über die offizielle Website herunterladen und installieren, falls man die interne Update Funktion von Firefox nicht nutzen möchte.



Zudem entfernt die aktuelle Firefox-Version 52 außer den Flashplayer alle NPAPI-Plugins wie z.B. Java, Silverlight und Google Hangouts. Laut Mozilla kann das Plugin für den Flashplayer von Adobe weiterhin über die Schnittstelle genutzt werden. Außerdem hat Mozilla damit begonnen, vor der Eingabe von Login-Daten auf unsicheren Webseiten zu warnen.

Mit der Version 52.0 stellt Mozilla den Support für Windows XP, Windows Vista und Windows Server 2003 ein. Wie bereits von Mozilla angekündigt werden für die genannten Betriebssysteme keine Sicherheitsupdates mehr zur Verfügung gestellt.

Falls jemand von euch noch Windows XP, Windows Vista oder Windows Server 2003 nutzt, kann allerdings den Firefox ESR weiter nutzen. Die Unternehmensversion wird noch bis September 2017 mit Sicherheitsupdates versorgt.

 

Mozilla Firefox

 

Release Notes:

  • New

    • Added support for WebAssembly, an emerging standard that brings near-native performance to Web-based games, apps, and software libraries without the use of plugins.
    • Implemented the Strict Secure Cookies specification which forbids insecure HTTP sites from setting cookies with the "secure" attribute. In some cases, this will prevent an insecure site from setting a cookie with the same name as an existing "secure" cookie from the same base domain.
    • Added user warnings for non-secure HTTP pages with logins. Firefox now displays a “This connection is not secure” message when users click into the username and password fields on pages that don’t use HTTPS.
    • Enabled multi-process Firefox for Windows users with touch screens
    • Enhanced Sync to allow users to send and open tabs from one device to another.

    Fixed

    • Various security fixes
    • Improved text input for third-party keyboard layouts on Windows. This will address some keyboard layouts that
    • have chained dead keys
    • input two or more characters with a non-printable key or a dead key sequence
    • input a character even when a dead key sequence failed to compose a character

    Changed

    • Removed support for Netscape Plugin API (NPAPI) plugins other than Flash. Silverlight, Java, Acrobat and the like are no longer supported.
    • Display (but allow users to override) an “Untrusted Connection” error when encountering SHA-1 certificates that chain up to a root certificate included in Mozilla’s CA Certificate Program.
    • Improved experience for downloads:
    • Notification in the toolbar when a download fails
    • Quick access to five most recent downloads rather than three
    • Larger buttons for canceling and restarting downloads
    • Removed Battery Status API to reduce fingerprinting of users by trackers
    • When not using Direct2D on Windows, Skia is used for content rendering
    • Migrated Firefox users on Windows XP and Windows Vista operating systems to the extended support release (ESR) version of Firefox.

    Developer

    • Enabled CSS Grid Layout, opening up a world of new possibilities for graphic design
    • Improved security for screen sharing, which now shows a preview and no longer requires a whitelisted domain
    • Redesigned Responsive Design Mode to include device selection, network throttling, and more

 

Die fertige 64-Bit-Version steht auch auf dem FTP-Server (Downloads URLs sind weiter unten aufgelistet) zum Download bereit. Die neue Version kann über die offizielle Webseite oder FTP-Server heruntergeladen und installiert werden. Weitere und alle Neuerungen und Verbesserungen findet man in den aktuellen Release Notes.

Die entsprechenden Installationsdateien befinden sich auch auf Mozillas FTP-Server zum Download bereit:

 

 

Das Update auf die neue Version kann über die integrierte Funktion automatisch oder manuell durchgeführt werden. Firefox steht auch in mehreren Sprachen auf dem FTP-Server von Mozilla zur Verfügung.

Firefox kümmert sich selbst um seine Versionspflege und aktualisiert sich auch automatisch, um euren Rechner zu schützen.


Ähnliche News zum Artikel


Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentare zu diesem Artikel

Avatar Frank Gosebruch 2017-03-08 08:28
Die 32-bit Version (deutsch) unter Win 10 auf einem HP Compaq nc6320 baut das Bild nicht mehr auf und ist nicht mehr verwendbar - Vorsicht!
Es ist dann nur noch ein kleiner Teil der Menüleiste sichtbar, keine weiteren Schaltflächen und kein Browserfenster.
Ohne Vorwarnung (automatisches Update) steht man dann zunächst völlig ohne Browser da.

Ich musste mit einem anderen Browser mühevoll manuell zu einer alten Version (Firefox 51) zurück, diese erst suchen und installieren.
Offensichtlich hat sich niemand die Mühe gemacht, diese Version überhaupt zu prüfen.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren

Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.