Flatrates für Smartphone und Co.Das Geschäft mit den Mobilfunk-Flatrates boomt. Spätestens seit moderne Smartphones und iPhones mit ihren umfangreichen Nutzungsmöglichkeiten den Handymarkt erobert haben, ist zwischen den einzelnen Mobilfunkanbietern ein erbitterter Wettbewerb um eine langfristige Kundenbindung entbrannt. Beliebtes Lockmittel sind dabei unterschiedlichste Tarifmodelle und Vertragskonditionen zur unbegrenzten Nutzung verschiedener Mobilfunkfunktionen - die Flatrates. Alle Anbieter haben die vermeintlich günstigen Tarifoptionen heute in mehr oder weniger großem Umfang im Angebot und für den Kunden wird die Wahl des richtigen Netzwerkbetreibers damit nicht unbedingt leichter. Je flexibler sich einzelne Flatrate-Bausteine kombinieren lassen, desto größer wird die Verantwortung, die dem Nutzer damit übertragen wird. Wer sich für eine zweijährige Vertragslaufzeit an ein Tarifmodell bindet, sollte deshalb genau überlegen, was er von seinem Handyvertrag erwartet.

Flatrates für Smartphone und Co.

Moderne Flatrates erscheinen oft wie das klassische Baukastenprinzip. Die Qual der Wahl bleibt dem Kunden überlassen. Wer beispielsweise vorwiegend telefoniert, sollte vermehrt auf Freiminutenkontingente und günstige Preise für einzelne Telefoneinheiten achten. Hilfreich kann hier auch die Frage sein, ob ausgehende Telefonate vor allem ins Festnetz oder in andere Mobilfunknetze getätigt werden und welche Netze dabei vor alle betroffen sind. Viele Netzbetreiber bieten beispielsweise eine Festnetz-Flatrate oder eine Handy-Flatrate in bestimmte oder sogar in alle Mobilfunknetze an. Mit einer Kombination aus einer Festnetz-Flatrate und einer Flatrate in alle Mobilfunknetze, der so genannten Allnet-Flatrate, gehen Vieltelefonierer auf Nummer sicher. Aber auch hier kann es ratsam sein sich noch einmal beim Mobilfunkanbieter abzusichern und zu hinterfragen, ob die Flatrate hier tatsächlich ein unbegrenztes Volumen an Telefoneinheiten umfasst. Nur so können sich Nutzer vor versteckten Mehrkosten schützen.

Wer gerne und umfangreich auf Kurznachrichten zurückgreift, ist mit einer SMS-Flatrate gut beraten. Auch hier gibt es die Möglichkeit die Flatrate auf bestimmte Handynetze zu beschränken oder eine Allnet-Flatrate zu buchen. Eine Analyse der regelmäßig verwendeten Kontakte für den SMS-Versand kann wiederum Aufschluss über das lohnendste Tarifmodell geben. Seit der zunehmenden Verbreitung von internetfähigen Mobilfunkgeräten muss auch das eigene Verhalten im Hinblick auf die mobile Internetnutzung kritisch hinterfragt werden, um Kosten zu sparen. Wer sich am reichhaltigen Angebot der App-Stores und Internet-Anwendungen bedienen, täglich seine E-Mails über das Smartphone verwalten, in sozialen Netzwerken wie Facebook aktiv sein oder das Gerät beispielsweise auch zu Navigationszwecken einsetzen möchte, sollte beim Vertragsabschluss auf ein ausreichend großes Kontingent für den Datentransfer aus dem Internet achten. Die meisten Netzbetreiber bieten Datenpakete in gestaffelten Größenpaketen bis hin zur Internet-Flatrate mit unbegrenzt nutzbarem Datenvolumen an. Unter Umständen kann es hier sinnvoll sein mit einem mittelgroßen Datenpaket einzusteigen und sich beim Anbieter die Option offen zu halten nach den ersten Wochen oder Monaten das Kontingent zu erweitern oder einzuschränken. Zu knapp sollten die zur Verfügung stehenden Datenmengen allerdings nicht kalkuliert werden, denn in aller Regel sind nachträglich zugebuchte Einheiten deutlich teurer als die im vertraglich vereinbarten Kontingent enthaltenen Datenmengen.

Die Wahl der passenden Flatrate – Eine Wissenschaft für sich
Mobilfunkanbieter locken ihre Kunden zunehmend mit flexiblen Flatrate-Angeboten, die für jede Form der Handynutzung maßgeschneiderte Lösungen bieten. Die Wahl des passenden Tarifmodells bleibt dabei allein dem Kunden überlassen - und der ist nicht selten mit dem Überangebot an Tarifen und Konditionen überfordert. Fast scheint es als wäre die Wahl der passenden Mobilfunk-Flatrate eine Wissenschaft für sich. Ein paar grundsätzliche Überlegungen können allerdings dabei helfen sich besser im Tarifdschungel zurechtzufinden. Die wichtigste Entscheidungsgrundlage sollte stets das eigene Nutzungsverhalten bilden. Mobilfunknutzer sollten sich deshalb vor dem Vertragsabschluss ein wenig Zeit nehmen und die eigenen Gewohnheiten analysieren. Wird das Mobilfunkgerät vorwiegend zum Telefonieren verwendet oder sollen auch regelmäßig Kurznachrichten verschickt werden? Und wie werden sich die neuen Möglichkeiten der Internetnutzung über Smartphone und iPhone in Zukunft auf das eigene Nutzungsverhalten auswirken? Je mehr Möglichkeiten ein Gerät bietet desto kritischer sollte der Nutzer sich fragen, wie viele dieser Optionen er in seinen Alltag integrieren möchte und wie er das Telefon auch langfristig einsetzen wird. Hier sind ein kritisches Selbstbild und eine realistische Einschätzung des eigenen Konsumverhaltens gefragt.
 
Wer sein Telefonverhalten nicht sorgfältig analysiert, kann schnell auf versteckte Kosten hereinfallen.
Vor allem aber sollte jeder Mobilfunkkunde vor dem Abschluss eines Vertrags sorgfältig vergleichen und sich nicht vorschnell für ein Angebot entscheiden. Nicht selten können sich hinter einem auf den ersten Blick besonders günstigen Tarif versteckte Mehrkosten verbergen, die erst mit einer längeren Nutzung erkennbar werden. Für Kunden, die den direkten Vergleich suchen und gerne in Ruhe zwischen verschiedenen Smartphone-Modellen und den passenden Tarifen und Flatrates stöbern möchte, ist zum Beispiel der Anbieter Preis24 eine gute Anlaufstelle. Auf dem unabhängigen Internetportal werden viele unterschiedliche Gerätetypen und Mobilfunkverträge verschiedener Netzbetreiber wie Vodafone oder Base im Vergleich angeboten. Neben detaillierten Tarifinformationen der einzelnen Netzbetreiber können die Endgeräte inklusive Mobilfunkvertrag direkt über das Portal erworben werden. Der Vertrag wird allerdings nicht mit dem Portalbetreiber selbst abgeschlossen sondern mit dem jeweiligen Mobilfunkanbieter. Preis24 fungiert lediglich als Vergleichs- und Vermittlerportal. Wer auf Nummer sicher gehen und sich noch eingehender über die genauen Konditionen einzelner Mobilfunk-Flatrates informieren möchte, ist bei einem persönlichen Gespräch beim Anbieter vor Ort im wahrsten Sinne des Wortes gut beraten.

Eine gute Wahl bei der Suche nach dem idealen Flatrate-Paket sind in erster Linie Anbieter, die ihren Kunden auch während der Vertragslaufzeit die Möglichkeit einräumen ihren Tarif flexibel anzupassen und je nach Nutzungsverhalten einzelnen Flatrates zuzubuchen oder wieder zu streichen. Besonders Kunden die erstmalig auf ein Mobilfunkgerät mit erweiterten Nutzungsmöglichkeiten umsteigen brauchen häufig ein paar Monate um anhand des eigenen Nutzungsverhalten die optimalen Tarifoptionen zusammenzustellen.





Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren