WhatsApp AlternativenKurze Zeit nach Verkündung, dass Facebook für mehrere Milliarden WhatsApp gekauft hat, ist WhatsApp für mehrere Stunden ausgefallen. Danach kam die Nachricht, dass die Nutzer von den Instant Messenger WhatsApp im 1. Halbjahr 2014, also ab April in der Lage sein werden, über den Dienst zu telefonieren. Dennoch steht WhatsApp in der Kritik. Der Grund: Viele Sicherheitsexperten berichten, dass WhatsApp nicht sicher genug wäre. Allerdings ist WhatsApp nicht der einzige Messenger-Dienst und es gibt auch viele Alternativen, die ich euch mal vorstellen möchte.

Falls man sich entschieden hat den Dienst endgültig zu wechseln. Alternativ-Messenger gibt es wie Sand am Meer. Und hier ein paar Beispiele, die ich persönlich als sichere Alternative finde:

  • Telegram - Mit Telegram (derzeit nur in Englisch) kann man chatten, Videos und Bilder verschicken. Die App ist kostenfrei.
  • Kakao Talk - Mit Kakao Talk ist kostenlos telefonieren möglich. Gleiche Funktionen wie andere Dienste. Die App ist kostenfrei.
  • Hike - Ähnlich wie WhatsApp. Nachrichten werden verschlüsselt übertragen. Die App ist kostenlos.
  • Line - Mit Line kann man Chatten, Telefonieren und z.B. Videos verschicken. Line ist kostenlos.
  • Threema - Ähnlich wie WhatsApp. Threema speichert aber die Nachrichten auf keinem Server. Die Nachrichten kommen von Sender zu dem Empfänger verschlüsselt an. Und niemand kann es lesen. Der Dienst ist leider nicht kostenlos. Threema biete End-to-End-Verschlüsselung.
  • Viber - Mit Viber kann man kostenlos übers das Internet telefonieren und Nachrichten verschicken.
  • Skype - können Sie sich kostenlos mit anderen Skype-Nutzern per Video- oder Audioanruf unterhalten.

 

 WhatsApp Alternativen

Wer jetzt einen Alternativ-Messenger nutzen will, muss aber auch seine Freunde zum Umstieg überreden. Die Nutzer, die viel Wert auch Sicherheit und Datenschutz legen, müssen selbst überlegen und entscheiden, welche Dienste dann in Frage kommen.

Die einzige Applikation (App), die ich persönlich empfehlen kann, weil die End-to-End-Verschlüsselung bietet ist die Schweizer Lösung Threema. Threema wurde auch von der Stiftung Warentest als "unkritisch" beurteilt.

Die Entscheidung liegt jetzt bei Euch!





Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentare zu diesem Artikel

Avatar Thomas 2014-02-28 11:07
Es gibt doch keine Beweise, dass Threema END-TO-END verschlüsselt. Am Smartphone schreibt man einfach nichts ohne dass jemand mitlesen könnte. Es ist natürlich echt eine gute Frage, wie die Tester von Stiftung Warentest zu ihrem Ergebnis kommen? Hm, bestimmt genau so unglaubwürdig wie die ADAC Nutzerumfragen.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Andreas 2014-02-28 11:17
Ah Leute, bevor WhatsApp von Facebook übernommen wurde, hat sich auch keiner beschwert? Ich werde WhatsApp noch länger nutzen.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren

Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren