Google ChromeDer beliebte Google Chrome Browser will künftig auf die Anzeige der URL verzichten, indem die Adresse einer Webseite automatisch in eine Schaltfläche umgewandelt wird. So wird schon der Google-Browser Chrome 36 beispielweise als vereinfachter Darstellung die URL statt "www.netzwerktotal.de" mit einem Herkunftschip-Button und mit der Beschriftung "netzwerktotal.de" anzeigen. Erst mit einem Klick auf den Herkunftschip-Button wechselt dann die Adresszeile zur vollen URL.



Wer sich das Ganze selber anschauen will und die neue Adressleiste ausprobieren möchte, der muss den neuesten Nightly Build herunterladen. Die Nightly Builds werden Chromium genannt und sind Entwicklerversionen, die noch Fehler enthalten. Derzeit ist die Änderung nur in der experimentellen Canary-Version von Google Chrome 36 zu finden.

Google neue Anzeige von URLs

Um die neue Adressleiste auszuprobieren, kann man die Einstellungen via "chrome://flags" durch eintippen in der Adressleiste aufrufen und danach bei "Herkunftschip in Omnibox aktivieren" folgendes auswählen: "Aktiviert, wird bei einem Klick in die Omnibox ausgeblendet".



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren