DSL-Tarife - worauf kommt es an?DSL hat in Deutschland einen regelrechten Internetboom ausgelöst und ist noch immer die am häufigsten genutzte Technologie für den Internetzugang. Laut Angaben der Bundesnetzagentur gab es in Deutschland 2013 ca. 23,3 Millionen DSL-Anschlüsse. Zwar befindet sich mit LTE der potenzielle Nachfolger von DSL bereits in den Startlöchern, es wird aber noch einige Zeit dauern, bis er sich großflächig durchsetzen kann. Derzeit ist DSL für viele Internetnutzer noch die beste Möglichkeit, das Internet zu nutzen. Neben einer hohen Geschwindigkeit punktet die Technik mit einem gut ausgebauten Netz und kostengünstigen Flatrates. ISDN und analoge Modems können damit schon lange nicht mehr mithalten.



 

DSL-Tarife - Welche Kriterien gibt es?

Wer einen DSL-Tarif abschließen möchte, dem stehen viele Optionen zur Verfügung. Gerade in den letzten Jahren hat die Telekom vermehrt Konkurrenz durch andere Unternehmen erhalten. Angesichts der zahlreichen Marktteilnehmer die Übersicht zu behalten, fällt nicht immer leicht. Die folgenden Kriterien helfen bei der Auswahl des DSL-Tarifs und sorgen dafür, dass dieser letztlich auch auf die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse zugeschnitten ist:

  • Die Geschwindigkeit: Sie ist ohne Zweifel eine der wichtigsten Eigenschaften eines DSL-Anschlusses. Wie hoch sie sein sollte, hängt aber von den eigenen Ansprüchen ab. Sollen nur hin und wieder einige E-Mails gesendet oder ein wenig gesurft werden, genügt dafür sogar ein analoges Modem. Wenn man – wie die meisten Internetnutzer – über das Internet Videos herunterladen oder Streams anschauen möchte, sieht die Sache anders aus. In diesem Fall sollte mindestens zu DSL 6000 gegriffen werden. Ist der Anschluss beispielsweise für eine Wohngemeinschaft und greifen mehrere Personen darauf zu, ist DSL 16000 empfehlenswert. Wer eine besonders hohe Geschwindigkeit genießen will, nutzt VDSL und profitiert so von Übertragungsraten mit bis zu 50 Mbit/s.

 

  • Die Verfügbarkeit: Mittlerweile ist das Netz in Deutschland gut ausgebaut, dennoch gibt es Standorte, an denen DSL nur eingeschränkt bzw. mit geringer Geschwindigkeit zur Verfügung steht. Ausschlaggebend dafür ist unter anderem der Abstand zur nächsten Vermittlungsstelle. Je größer dieser ausfällt, desto langsamer ist die DSL-Verbindung. Zudem spielt die Qualität der Leitung eine Rolle.

 

  • Volumenbegrenzung: Manche Verträge im Bereich DSL sind mit einer Drosselung der Geschwindigkeit ab einem bestimmten Datenvolumen verbunden. Ob und inwiefern solche Modelle in Zukunft Bestand haben, bleibt abzuwarten. Ein entsprechendes Modell der Telekom wurde vor Gericht als unzulässig bewertet. Damit besteht die Wahrscheinlichkeit, dass es in Zukunft nur noch „echte“ Flatrates geben wird.

 

  • Vertragslaufzeit: Neukunden sollten darauf achten, wie lange sie durch einen Vertrag gebunden sind. In vielen Fällen profitieren sie außerdem über einen gewissen Zeitraum zu Beginn der Vertragslaufzeit von vergünstigten Tarifen oder einmaligen Bonuszahlungen.

 

  • Preis: Der Preis steht natürlich immer in Relation zu den Leistungen des Anbieters. Dabei sollten sowohl Sonderaktionen beachtet werden als auch eventuelle Zusatzkosten für die Nutzung von Hardware oder besonderen Serviceleistungen. In den meisten Fällen ist der Router im Preis inbegriffen.

 

Wer diese Kriterien bei der Wahl seines DSL-Anschlusses berücksichtigt, kann unter dem Strich eine schnelle Interverbindung finden und muss keine langen Ausfälle fürchten. Darüber hinaus lassen sich so auch die regelmäßigen Kosten im Rahmen halten.

DSL-Tarife - worauf kommt es an?

Wie lässt sich der passende DSL Tarif finden?

Bei der Auswahl eines DSL-Tarifs kommt es zunächst auf Ihren Standort an. Denn dieser ist entscheidend dafür, welche Geschwindigkeiten Ihnen zur Auswahl stehen. In größeren Städten genießen Sie in dieser Beziehung meist deutliche Vorteile gegenüber dem Land. In ländlichen Gebieten ist auch die Zahl der zur Verfügung stehenden Anbieter in der Regel begrenzt.
Neben der Telekom gehören aktuell beispielsweise Vodafone, O2 und 1&1 zu den großen Anbietern von DSL-Anschlüssen. Dazu gesellen sich zunehmend regionale Anbieter. Diese haben ebenfalls Verbindungen mit hohen Geschwindigkeiten im Angebot und stellen damit eine ernstzunehmende Konkurrenz zu den Großen der Branche dar. Teilweise sind über regionale Anbieter sogar LTE-Verbindungen möglich.

Um die richtige Auswahl für Ihre Bedürfnisse zu treffen, bietet sich ein Vergleich der Tarife an. Dabei werden einfach die gewünschte Geschwindigkeit und die Vorwahl eingegeben und der Interessent erhält eine Auswahl an Angeboten für seine Region – kostenlos und unverbindlich. Aktuell bietet das Vergleichsportal Verivox eine besondere Aktion: Wer einen DSL-Tarif abschließt, nimmt automatisch an einem Gewinnspiel teil. Den glücklichen Gewinnern winkt ein Preis von 1.000 Euro.

Tipps zur Suche des passenden DSL-Tarifs im Überblick:

- Der eigene Standort ist bei der Tarifsuche sehr wichtig.
- In ländlichen Regionen stehen oftmals keine Spitzengeschwindigkeiten für DSL zur Verfügung.
- Neben großen Anbietern sorgen mittlerweile auch regionale Unternehmen für Konkurrenz.
- Ein Vergleich der einzelnen DSL-Tarife hilft oftmals dabei, viel Geld zu sparen.

Was kommt nach DSL?

Während DSL bei Internetanschlüssen derzeit noch dominiert, heißt das Zauberwort der Zukunft LTE. Der Mobilfunk-Standard bietet diverse Vorteile. Dazu gehören deutlich höhere Übertragungsraten - derzeit theoretisch bis zu 150 Mbit/s. Zudem bietet LTE hohe Reichweiten. So lassen sich auch dünner besiedelte Gebiete auf dem Land wesentlich einfacher versorgen als über DSL.

Allerdings teilen sich bei LTE die Nutzer im Einzugsgebiet eines Funkmastes die zur Verfügung stehende Bandbreite. Deshalb werden Maximalgeschwindigkeiten in der Regel deutlich unterschritten. Grundsätzlich müssen Kunden hier außerdem mit einer Drosselung leben. Ab einem bestimmten Datenvolumen wird die Geschwindigkeit einer LTE-Verbindung drastisch reduziert. Schließlich fallen die Preise teurer aus als die für DSL-Verbindungen. Der Ausbau des Netzes wird dagegen immer weiter vorangetrieben. Eine flächendeckende Versorgung mit LTE könnte schon bald Realität sein.

DSL-Tarife - worauf kommt es an?

Fazit:

Für alle, die einen Internetanschluss mit hoher Geschwindigkeit nutzen möchten, ist momentan noch DSL das Maß der Dinge. Wie lange das noch der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. LTE ist jedenfalls schon auf dem Vormarsch und schickt sich an, ganz neue Möglichkeiten für das Internet zu schaffen. Nehmen Sie sich in jedem Fall Zeit für einen Vergleich, bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden. Die Unterschiede zwischen einzelnen Vertragsangeboten erscheinen auf den ersten Blick oft minimal, können sich aber langfristig bemerkbar machen. Grundsätzlich ist es sinnvoll, sich genau zu überlegen, wie hoch die benötigte Übertragungsrate sein sollte. Ein schnelles Internet ist angenehm, manchmal genügt aber auch eine günstigere Variante mit einer niedrigeren Geschwindigkeit und im Gegenzug lassen sich die monatlichen Kosten senken.



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren