MegaChat - Kim Dotcoms neuester CoupDer Internetunternehmer Kim Dotcom, der eigentlich Kim Schmidt heißt, will Skype mit einem NSA-Abshörsicheren Dienst bald Konkurrenz machen. Auf Twitter verkündet er jedenfalls das nahe Ende für Skype. Das browserbasierte Tool soll Video- und Text-Chats möglich machen. Außerdem verspricht Kim Dotcom sehr viele Neuigkeiten in den kommenden Wochen. Die Einladungen zu einer Beta-Version des Messengers sollen demnächst verschickt werden.

MegaChat - Kim Dotcoms neuester Coup

So sieht die Botschaft bei Twitter aus:

 

Zudem twitterte Kim weiter und sagt, dass man den US-basierten Diensten nicht vertrauen kann. Für die Regierung müssen immer die Hintertüren öffnen bleiben.

 

Ob sich Herr Dotcom mal wieder den Mund so richtig schön voll nimmt, ist momentan unklar. Aus dem Hause Dotcom gibt es inzwischen eine neue Tauschplattform mit derzeit rund 15 Millionen Abonnenten.

Wie es mit MegaChat wirklich weitergeht? Wir werden es bestimmt bald erfahren.





Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren