AmazonAmazon teste jetzt die Auslieferung von Paketen anhand von Drohnen. Dies konnten Sie jetzt aber einstellen. Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA hat Regeln für die gewerbliche Nutzung von Drohnen herausgebracht. In diesen Statuten sind Transportflüge für E-Commerce nicht vorgesehen. Dieser erste Regelentwurf soll 2017 in Kraft treten und die gewerbliche Nutzung von Drohnen regeln.

 

 Dort ist vorgeschrieben, dass das Gewicht eines Paketes nicht mehr als 50 Pfund wiegen darf, die Drohne immer in Sicht eines Piloten oder Beobachter sein muss und die Drohne nicht über den Köpfen unbeteiligter Menschen fliegen darf.

Ein Stückchen Hoffnung kann Amazon jedoch noch haben. Die Regelungen werden sich im laufe der Jahre noch auflockern, da die Technik einer Drohne stets weiterentwickelt wird.

Der asiatische Konkurrent "Alibaba" lieferte jetzt erstmalig auch über eine Drohne aus. 450 Kunden erhielten Ingwertee aus der Luft zugestellt.

Die Flugaufsichtsbehörde FAA allerdings sieht die Nutzung der Drohne eher für Polizisten,  Immobilienmakler, Fotografen oder Landwirte vor. Diese sollen sie zum privaten Gebrauch nutzen können.

via





Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren