UnitymediaEine Nachricht aus dem Hause Unitymedia. Unitymedia hat momentan mit einer Sicherheitslücke zu kämpfen. Der Kölner TV-Kabelnetzbetreiber Unitymedia scheint Sicherheitsprobleme zu haben und fordert seine Nutzer auf, die WLAN-Passwörter zu ändern. Der Betreiber vermeldet über Soziale Medien, dass alle Internet-Kunden von Unitymedia die providerseitig vergebenen Router-Passwörter (Standardpasswort) unbedingt ändern sollen, falls noch vorhanden. Kunden von Business-Produkten sind von der Sicherheitslücke nicht betroffen.

 


Unitymedia-Kunden sollen WLAN-Passwort aktualisieren

 

Unitymedia: Kunden sollten schnellstmöglich WLAN-Passwörter ändern

Quelle:  Unitymedia (Facebook) / Unitymedia (News)

 

Nach Angaben des Unternehmens wurden die betroffenen Kunden bereits im letzten Jahr auch per E-Mail über die Sicherheitslücke informiert. Unitymedia macht auch keine genauen Angaben zu den betroffenen Geräten und möchte zuerst keine Details bekanntgeben.

Die Analyse des Problems läuft noch und ich gehe stark davon aus, dass sich in diesem Fall um eine Schwachstelle von ESSID - UPC handelt. Auch wenn Unitymedia das nicht bestätigt hat.

 

Auf Facebook heißt es:

Hallo zusammen,
bitte ändert dringend Euer WLAN-Passwort. Wir haben Kenntnis davon, dass werkseitig voreingestellte Passwörter auf WLAN-Geräten (Routern) mit spezieller Software und technischen Kenntnissen aufgedeckt werden können. Unitymedia Business-Produkte sind hiervon nicht betroffen. Wenn Ihr noch immer das Passwort nutzt, dass auf der Rückseite Eures Gerätes aufgedruckt ist, ändert es umgehend. Genaue Anleitungen und weitere Infos dazu findet Ihr unter http://bit.ly/1RGfIgJ
Solltet ihr bereits ein persönliches Passwort verwenden, müsst Ihr nichts unternehmen.

 

Auf Reddit ist der Code bereits seit dem 2. Januar verfügbar. Der niederländische Sicherheitsexperte Peter Geissler hat ein Programm UPC Wi-Fi Keys online gestellt und jedermann kann diese Lücke problemlos ausnutzen. Der Hack soll zumindest mit den Technicolor-Routern funktionieren.

 

Update: AVM, der Hersteller der Fritzbox, weist unter Aktuelles darauf hin, dass seine Geräte von der Lücke nicht betroffen seien:

 

Alle FRITZ!Box-Modelle sind ab Werk mit einem individuellen, nach Zufallsprinzip erstellten WLAN-Schlüssel geschützt. Es ist daher nicht möglich, aus der Seriennummer oder anderen gerätespezifischen Merkmalen den WLAN-Schlüssel einer FRITZ!Box zu ermitteln


Diesen Artikel weiterempfehlen:




InfoVielen Dank für das Lesen des Artikels! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn Du ihn teilst bzw. weiter empfiehlst. Außerdem würde ich mich freuen und es wäre auch toll, wenn Du deinen Adblocker für diese Website deaktivieren würdest. Vielen Dank!



Themen im Trend:

data-ad-format="autorelaxed">








Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen. Beachtet aber, dass eure Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.

Kommentare zu diesem Artikel

Avatar Eagle 2016-01-15 19:33
*kopfschüttel*

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Andreas 2016-01-16 09:39
zitiere Eagle:
*kopfschüttel*

Sehr guter Kommentar. Ich sehe das genauso!

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren

Kommentar verfassen

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt!


Sicherheitscode
Aktualisieren