Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

HackerDie Virenscanner von Symantec und Norton Antivirus sind aktuell durch einen Bug als gefährlich eingestuft worden. Ein Sicherheitsforscher Tavis Ormandy von Google hat einen Bug in der Scan-Engine des Virenscanners von knapp allen Antivirus-Anwendungen von Symantec und Norton Antivirus auf Plattformen wie Windows, Mac OS X oder Linux entdeckt. Symantec versucht derzeit über das Live-Update verteilte Aktualisierung die Scan-Engine auf den sicheren Stand zu bringen.



 

Hacker

 

So Tavis Ormandy per Twitter:

 

 

 

Besonders kritisch soll die Sicherheitslücke unter Windows in einer Datei, die mit einer älteren Version des Packprogramms ASPack komprimiert wurden. Tavis Ormandy sagt, dass selbst ein Download einer infizierten Datei kann den Angriff starten.

Nach Angaben von Symantec soll Ende dieser Woche noch ein großes Update fertig sein und ausgerollt werden. Bis dahin sollen alle Nutzer warten und im Zweifel auf eine Alternative umsteigen.

Bisher gibt es aber keine Hinweise darauf, dass die Sicherheitslücke von Malware-Attacken ausgenutzt wird.

 

via / via


NetzwerkTotal empfiehlt: Das Teclast F6 Pro 13.3-Zoll Notebook mit Windows 10


Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.


Du kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Vielleicht interessiert Dich das auch:



Kommentar verfassen

Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel ohne Anmeldung als Gast äußern. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.