Windows 10 November Update 2015Die Auslieferung von Windows 10 Herbst-Update hat begonnen, nachdem Microsoft in den letzten Monaten viele Vorab-Versionen des Windows 10 Betriebssystems veröffentlicht hat. Der Software-Gigant Microsoft veröffentlichte heute das Windows 10 November-Update für 2015 und aktualisiert damit sein neues Betriebssystem im größeren Umfang. Interessierte können das sogenannte Windows 10 Fall Update von Microsofts Servern beziehen. Bisher scheinen Microsofts Server mit dem Ansturm auf Windows 10 November-Update gut klarzukommen. Mit dem Update gehen allerdings keine Funktionen der Vorgängerversionen verloren, sondern viele neue kommen neu dazu. Welche neuen Funktionen dich mit Windows 10 November Update erwarten, habe ich hier kurz beschrieben. So wie ich das auf dem Ersten Blick sehe, hat der Microsoft Edge Browser mit Abstand die meisten Neuerungen spendiert bekommen.

 

Windows 10 November Update 2015 

Windows 10 November Update 2015

 

Hier die Ankündigung von Gabriel Aul via Twitter:

 

 

Die Windows 10 (TH2) ISO-Dateien stehen bei Microsoft zum Download bereit. MSDN-Abonnenten können auch die ISO-Dateien als Windows 10 Version 1511 herunterladen.

 

Das erste größere Update für Windows 10 wird auch als Herbst-Update bezeichnet und bringt viele Änderungen, die nicht nur unter der Haube aber auch an der Benutzeroberfläche gemacht worden sind.

 

Die Neuerungen im Windows 10 November Update 2015:

 

  • Aktivierung mit dem zuvor genutzten Produktschlüssel des Betriebssystems: Der Aktivierungsprozess wurde deutlich optimiert und vereinfacht. Der Anwender kann eine Aktivierung von Windows 10 durch die Eingabe des Produktschlüssels von Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 vornehmen.

 

  • Titelleisten mit mehr Farbintensität: Um die auf dem Desktop geöffneten Fenster besser auseinanderzuhalten, ist eine deutliche Färbung der Titelleiste eines Fensters eingeführt.

  

  • App-Werbung bzw. Vorschläge im Startmenü: Es handelt sich nicht um normale Anzeigen, wie auf Webseiten, sondern um eine prominente Position im Startmenü von Windows 10. Es wird ein Bereich mit "vorgeschlagenen Apps" im Startmenü präsentiert, um den User verschiedene Anwendungen im Windows Store näher zu bringen. Die Werbung beschränkt bisher auf kostenlose Programme und kann in der Einstellungen-App deaktiviert werden.

 

  • Startmenü erhält Feinschliff: Die Installation von mehr als 512 Apps ist nun möglich. Die maximale Anzahl an Kacheln wurde auf 2048 erhöht. Die Kacheln von klassischen Anwendungen können eigene Farben haben. Optional können vier mittlere Kacheln nebeneinander in einer Gruppe dargestellt werden. Zudem werden die Einträge des Startmenüs die sogenannten Jump-Lists unterstützen. Neue Icons im Kontextmenü des Startmenüs sowie farbliche Unterschiede zum Desktop-Kontextmenüs werden die gestalteten Kontextmenüs deutlich unterscheiden.

 

  • Neue Symbole und visuelle Verbesserungen: Das Herbst-Update enthält eine Auffrischung von diversen neuen Symbolen (Icons) und anderen visuellen Verbesserungen an der Oberfläche.

 

  • Cortana kann jetzt mehr: Der Sprachassistent Cortana wurde deutlich verbessert und kann auch die handschriftlichen Notizen durchsuchen. Cortana funktioniert auch ohne die Anmeldung des Nutzers über einen Microsoft-Account. Das lokale Konto kann dazu genutzt werden. Cortana informiert den Nutzer über Beginn von zum Beispiel Kino-Vorstellungen und anderen Veranstaltungen und kann innerhalb der PDF-Dateien Informationen auflisten.

 

  • Standortbestimmung von Windows 10 Desktop-Version: Windows 10 kann den Gerätestandort nachvollziehen, falls ein Gerät (Notebook oder Tablet) verloren geht. Das Auffinden funktioniert nur, wenn man mit einem Microsoft-Account angemeldet und die Ortungsdienste aktiviert hat.

 

  • Festlegung des Speicherorts für Apps: Die Festlegung des Speicherorts für Apps und bestimmte Inhalte wie Dokumente, Musikstücke, Videos und Bilder können durch den Nutzer entschieden werden. Die SD-Karte kann als Zielort gewählt werden.

 

  • Verbesserung von Microsoft Edge Browser: Synchronisation von Favoriten und der Leseliste, eine integrierte Tab-Vorschau sowie die Unterstützung für neue ECMAScript-, CSS3- und HTML5-Features wurde in den Browser eingeführt. Die F12-Entwicklertools können nun angedockt werden. Viele Neuordnung sind in den Einstellungen gekommen. Nach dem Abschluss eines Downloads kann der Downloads-Ordner direkt geöffnet werden. Ein neuer Eintrag im Kontextmenü "Ziel speichern unter" sowie eine Nachfrage, wenn eine Webseite eine Kachel ans Startmenü anheften will, ist neu hinzugefügt worden. Diverse Browsermeldungen werden am oberen Bildschirmrand angezeigt. Eine neue Verlinkung zu den Proxy-Einstellungen wurde hinzugefügt.

 

  • Microsoft Edge und Medienstreaming: Microsoft Edge hat eine neue Media Casting Funktion erhalten. Mit der neuen Funktion können Inhalte wie Videos, Bilder und Musik (z.B. YouTube-Videos oder Facebook-Fotoalben) an cast-fähige Geräte per Miracast oder DLNA gestreamt werden.

 

  • Verbesserte Touch-Bedienung: Um eine Anwendung auf einem Touchscreen fähigen Gerät zu schließen brauch der Nutzer das Vorschaubild einer Anwendung im Task-View mit dem Finger an den unteren Rand des Bildschirms zu ziehen.

 

  • Standard-Drucker: Windows 10 kann nicht mehr eigenständig den Standard-Drucker verwalten und festlegen, sondern der Anwender selber kann den Drucker als Standard einstellen.

 

  • Windows-Spotlight bzw. -Blickpunkt: Der Sperrbildschirm kann mit einem eigenen Hintergrundbild oder aber auch mit einer Farbe gefüllt werden. Zudem kann man sich z.B. täglich neue und zufällige Hintergrundbilder anzeigen lassen. Beim deaktivierten Windows-Blickpunkt können Statusinfos angezeigt werden.

 

  • Windows 10 Apps: Die hauseigenen Windows 10 Apps wie Nachrichten, Telefon, Skype-Video und Sway werden aktualisiert. Es sind diverse neue Verlinkungen in der Einstellungen-App gekommen. Moderne Apps können Sprunglisten besitzen.

 

Die Versionsnummer ändert sich auf 1511, also Jahr und Monat und das Copyrightdatum ändert sich auf 2016. Darüber hinaus gibt es zusätzlich auch noch weitere große oder kleine Veränderungen, die unter der Haube stattfinden und für uns nicht sichtbar sind. Das heißt verbessertes Arbeitsspeicher-Management sowie verbesserte Zuverlässigkeit und Performance in allen Bereichen. Das November Update (Threshold 2) bringt auch die Unterstützung für Intels Speed Shift Technologie mit sich. Die Hyper-V-Maschinen unterstützen auch Hyper-V.

 

Klappte das Update bei euch reibungslos? Habe ich hier eine Neuerung vergessen? Teilt es in den Kommentaren mit und diskutiert mit uns!





Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentare zu diesem Artikel

Avatar Cherry 2015-11-12 17:32
Bei mir läuft das Update gerade.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Gerhard Hallstein 2015-11-12 17:39
Hallo zusammen,

liegen Euch möglicher auch Informationen darüber vor, ob der Windows Live Writer ein Update erfährt? Ich frage, weil er seit Windows 10 nicht mehr mit Blogger "zusammen arbeitet".

Besten Gruß
Gerhard

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar JensS 2015-11-12 23:58
Super, vielen Dank für die schnelle Meldung.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren

Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren