Windows 10Microsoft hat heute am 25. April 2017 ein zweites kumulatives Update KB4016240 für Windows 10 Version 1703 (Build 15063.250) mit Fehlerbehebungen zur Verfügung gestellt. Die KB4016240 keine neuen Features, sondern umfasst Sicherheitsverbesserungen, Fehlerbehebungen sowie Verbesserungen zur Erweiterung der Funktionalität von Windows 10. Das Update wird noch ab sofort per Windows Update oder WSUS ausgerollt. Der manueller Download ist jetzt auch möglich. Die Downloads habe ich weiter unten im Artikel veröffentlicht.



KB4016240 - Kumulatives Update für Windows 10 Version 1703 vom 25. April 2017

Ein Neustart ist nach der Installation notwendig. Das kumulative Update von heute enthält alle früheren Updates und soll Windows 10 auf den aktuellen Stand bringen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt. Es handelt sich um ein Wartungs-Update, welches Fehler beheben soll.

 

KB3124200: Kumulatives Update für Windows 10

 

Weiteren Details, was in dieser Version KB4016240 enthalten ist, wurden zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags noch nicht genannt. Auf der Seite Windows 10 Update History findet man eine Auflistung der Fixes, die mit dem Update ausgeliefert wurden. Die Windows 10 Update History ist vorerst nur in Englisch verfügbar, soll aber in den kommenden Tagen auch auf Deutsch erscheinen.

 

Auch interessant: Windows 10 Version 1703: Link zur alten Systemsteuerung wieder herstellen - So geht’s

 

Inzwischen steht das Changelog zur Verfügung. Hier die wichtigsten Punkte was geändert wurde:

This non-security update includes quality improvements. No new operating system features are being introduced in this update. Key changes include:

  • Addressed issue where VMs might experience loss in network connectivity while provisioning IP addresses. 
  • Addressed issue that does not initiate a remote ring on the device when RemoteRing Configuration Service Provider (CSP) is used.
  • Addressed issue where a memory leak occurs in Internet Explorer when hosting pages containing nested framesets that load cross-domain content.
  • Addressed issue where Internet Explorer 11 does not save JavaScript files when exporting to an MHT file.
  • Addressed issue that causes users to get logged out from Web applications intermittently.
  • Addressed issue with a very dim internal monitor that may occur when booting with the external monitor only and then switching to the built-in panel only.
  • Addressed issue where running Win32 Direct3D applications or games in full-screen exclusive mode causes the system to become unresponsive when resuming from Connected Standby.
  • Addressed issue where when upgrading to Windows 10, version 1703, with the system language set to Chinese, the progress page displays geometric shapes instead of the correct localized strings.
  • Addressed issue that prevents the lock screen from being disabled using Group Policy on Professional SKUs.
  • Addressed issue in Windows Forms configuration options, which causes antivirus applications to stop working at startup.
  • Addressed additional issues with compatibility, Internet Explorer, and Microsoft Edge. 

Nach dem Update KB4016240 stieg die Versionsnummer 1703 von Windows 10 auf 15063.250 an. Das kumulatives Update KB4016240 ist zwischen 215 und 342 Megabyte groß und kann weiter unten manuell heruntergeladen werden, falls das Update  nicht über Windows Update ankommt. 

Hier noch die MSU-Updatepakete für die manuelle Installation, falls es jemand braucht, wenn das Update nicht über Windows Update ankommt:

 

Habt ihr das Update schon erhalten und installiert? Sind euch sonst welche Änderungen aufgefallen?


Ähnliche News zum Artikel



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentare zu diesem Artikel

Avatar MartinH 2017-04-26 20:33
Hmm, das Problem "Wireless Display Media Viewer im Startmenü" netzwerktotal.de/.../... wurde nicht adressiert? (N)

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar W. Freyer 2017-07-30 18:43
Hallo,
nach jeden grösseren Windows 10 Update habe ich Probleme, dass irgendetwas nicht mehr funktioniert. Beim letzten Update funktionierte der Sound nicht mehr - es lag am sogenannten Windows-Mixer, wie ich nach ca. 2 Wochen herausgefunden hatte. Ausserdem musste ich einige Programme neu installieren und registrieren!!! Microsoft soll lieber weniger, aber dafür funktionierende , Updates veröffentlichen !! Wenn ich in Zukunft alle halbe Jahre Windows-Problem e habe durch Updates ist das wohl keine Verbesserung. Die Programmierer sollten lieber ma überlegen, ob die Registry nicht überflüssig ist, da diese überhaupt nicht mehr gesäubert wird. Das habe ich nach dem letzten Update wiedereinmal zu sehen bekommen. Da sind viele alte Einträge vorhanden, wo es im Explorer keine Dateien und Ordner mehr gibt - das bringt die meisten und schlimmsten Fehler in Windows zum Vorschein!! Scheinbar traut sich kein Programmierer mehr an die Registry, weil diese Leute wohl selber nicht mehr darin durchsehen. Warum gibt es kein automatisches Clean-Tool dafür in Windows, das zumindest bei jeden (Windows-) Update die Registry-Einträ ge checkt und mit dem Explorer vergleicht, ob diese noch vorhanden sind? Sonst wird es wohl in Zukunft so sein (bei Windows), dass man nach jedem Update Windows neu installieren muss!! Oder Microsoft sollte sich mal Gedanken über ein modulares Betriebssystem gedanken machen, wo es nur einen Kern mit den nur erforderlichen Tools gibt (Player, einfaches Schreibprogramm ev., Explorer o.ä.,...) aber kein unnötiges Programm (Apps), dass nur unnötig Fehler verursacht. Der Anwender (User) kann dann selbst bestimmen, was für Programme er noch benötigt. Denn wer benutzt schon alle Programme o.ä., die in Windows mitgeliefert werden - das sind wohl die wenigsten Windowsbenutzer , aber die nehmen unnötig viel Systemressource n in Anspruch (Autostart, Speicher (RAM), CPU-Leistung... ). Da ich mich mit Soundbearbeitun g beschäftige, bin ich auf die Idee eines modularen (oder wie man es auch nennen will) Betriebssystem gestoßen - Stichwort modularer Synthesizer.
Ich würde mich über Kommentare darüber freuen.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren

Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.