Windows 10Microsoft hat am Montag im Laufe des Tages ein weiteres kumulatives Update KB4051033 für Windows 10 Version 1607 (Build 14393.1914) mit Fehlerbehebungen zur Verfügung gestellt. Das neue kumulatives Update umfasst Sicherheitsverbesserungen, Fehlerbehebungen sowie Verbesserungen zur Erweiterung der Funktionalität von Windows 10.



KB4051033 - Kumulatives Update für Windows 10 Version 1607 vom 27. November 2017

Das Update wird noch ab sofort per Windows Update oder WSUS ausgerollt. Der manueller Download ist jetzt auch möglich. Ein Neustart ist nach der Installation notwendig. Es wird auch keine neue Windows Buildnummer erzeugt. Das kumulative Update von heute enthält alle früheren Updates und soll Windows 10 auf den aktuellen Stand bringen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt.

 

KB3124200: Kumulatives Update für Windows 10

 

Weiteren Details, was in dieser Version KB4051033 enthalten ist, wurden von Microsoft zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags zuerst in englischer Sprache genannt. Auf der Seite Windows 10 Update History findet man eine Auflistung der Fixes, die mit dem Update ausgeliefert wurden. Die Windows 10 Update History ist vorerst nur in Englisch verfügbar, soll aber in den kommenden Tagen auch auf Deutsch erscheinen.

Hier die wichtigsten Punkte was geändert wurde:

  • Das Problem mit Bildschirmverzerrungen und unleserlichen Inhalten in Anwendungen, wenn an einen Computer mindestens drei USB 3.0-Anzeigegeräte angeschlossen sind, wurde behoben. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den Inhalt auf einem oder mehreren der angeschlossenen Anzeigegeräte ändern. 

  • Das Problem, dass ein Dienst nicht gestartet werden kann, wenn mindestens zwei Dienste dasselbe integrierte Konto verwenden (z. B. „NetworkService“ oder „LocalService“), wurde behoben. Wenn dieses Problem auftritt, meldet der fehlgeschlagene Dienst den Fehler „Der Dienst konnte wegen einer fehlerhaften Anmeldung nicht gestartet werden“ oder „Eine angegebene Anmeldesitzung ist nicht vorhanden. Sie wurde gegebenenfalls bereits beendet.“

  • Das Problem, dass geplante Aufgaben mit gespeicherten Anmeldeinformationen nicht ausgeführt werden können, wenn Credential Guard aktiviert ist, wurde behoben. Die Aufgabe schlägt fehl, und es wird die Ereignis-ID 104 mit folgender Fehlermeldung angezeigt: „Die Aufgabenplanung konnte die Anmeldung an '\Test' nicht ausführen. Der Fehler ist in 'LogonUserExEx' aufgetreten. Benutzeraktion: Vergewissern Sie sich, dass die Anmeldeinformationen für die Aufgabe richtig angegeben wurden. Zusätzliche Daten: Fehlerwert: 2147943726. 2147943726: ERROR_LOGON_FAILURE (Der Benutzername oder das Kennwort ist falsch).

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Dateien, die durch EFS-Verschlüsselung (Encrypting File System) geschützt sind, während der BitLocker-Entschlüsselung oder -Verschlüsselung eines Laufwerks beschädigt werden können.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem beim Öffnen von Microsoft Office-Dateien von einem Dateiserver mit aktiviertem Windows Information Protection der folgende Fehler auftritt: „Das Dokument xxxx konnte leider nicht geöffnet werden“.

  • Das Problem, dass ein Laufwerk mit direkten Speicherplätzen (S2D), das fehlschlägt oder aus einem Knoten entfernt wird, in Verwaltungstools fälschlicherweise als fehlerfrei gemeldet wird, wurde behoben. Zu diesen Tools zählen Get-Physical Disk, Server-Manager und Failovercluster-Manager.
  • Das Problem, dass ein Reparaturauftrag auf unbestimmte Zeit ausgesetzt wird, nachdem ein Knoten erneut zu einem S2D-Cluster hinzugefügt wurde, wurde behoben.

  • Das Problem, dass eine unvollständige Reparatur von Speicherplätzen zu fehlerhaften Metadaten führen kann, wodurch zukünftige Reparaturen nicht mehr ausgeführt werden, wurde behoben.

  • Es wurde ein Probleme beim Netzwerk-Systemsymbol behoben, bei dem das unerwartete Schließen des Anmeldedialogfelds (z. B. durch Klicken außerhalb des Fensters) verhindert, dass zusätzliche Anmeldedialogfelder angezeigt werden, wenn der Benutzer versucht, eine Verbindung mit demselben Netzwerk herzustellen. 

  • Ein Tokenverlust in services.exe, der auftritt, nachdem MS16-111/KB3175027 angewendet wurde, wurde behoben. Dies führt zu einem Objektverlust bei der Kernelsitzung, durch den die Systemleistung im Laufe der Zeit beeinträchtigt wird. Dies betrifft insbesondere Terminalserverimplementierungen, bei denen in der Regel viele Benutzeranmeldungen auftreten.

  • Ein AppProxy-Problem, das möglicherweise verhinderte, dass Benutzer eine Verbindung mit einem Netzwerk herstellen können, wurde behoben.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Richtlinie zur Zwischenablageumleitung des Remotedesktops nicht wirksam wird, wenn eine erneute Verbindung mit einer vorhandenen Sitzung hergestellt wird und die Richtlinie zwischen der ursprünglichen Verbindungsherstellung und der erneuten Verbindungsherstellung mit der Sitzung geändert wurde.

  • Das Problem, dass in einer Umgebung in einer anderen Sprache als Englisch der OEM-OOBE-Prozess beim Erstellen eines Failoverclusters nicht abgeschlossen werden kann, wurde behoben. Dieser Prozess schlägt mit der Fehlermeldung „Es wurde keine Integrationskomponente mit dem angegebenen Namen gefunden“ fehl.

  • Die Leistung beim Abfragen der Dateisystemformate von Speichergeräten mit direktem Zugriff wurde verbessert.

  • Das Problem im Zusammenhang mit der Clustering-Integritätsrichtlinie für den Umgang mit nicht reagierenden Clusterlaufwerken wurde behoben. Laufwerke, die nicht mehr reagieren, werden standardmäßig außer Betrieb genommen. Das Intervall für die Zurücksetzung nicht reagierender Laufwerke ist zu aggressiv.

  • Es wurde ein Probleme beim Netzwerk-Systemsymbol behoben, bei dem das unerwartete Schließen des Anmeldedialogfelds (z. B. durch Klicken außerhalb des Fensters) verhindert, dass weitere Anmeldedialogfelder angezeigt werden, wenn der Benutzer versucht, eine Verbindung mit demselben Netzwerk herzustellen.

  • Die Leistung beim Starten von Anwendungen, die den Dienst für virtuelle Datenträger zum Verwalten von Volumes verwenden, wurde verbessert.

  • Das Problem, dass auf x86- und x64-basierten Systemen nicht mehr auf Epson SIDM-Matrix- und TM-POS-Druckern gedruckt werden kann, wurde behoben.

 

Siehe auch: Windows 10: Hinzufügen von Windows-Einstellungen im Kontextmenü auf dem Desktop - So geht’s

 

Nach dem Update KB4051033 stieg die Versionsnummer 1607 von Windows 10 auf 14393.1914 an. Das kumulatives Update KB4051033 kann weiter unten manuell heruntergeladen werden, falls das Update  nicht über Windows Update ankommt. 

Hier noch die MSU-Updatepakete für die manuelle Installation, falls es jemand braucht, wenn das Update nicht über Windows Update ankommt.

 

Habt ihr das Update schon erhalten und installiert? Sind euch sonst welche Änderungen aufgefallen?


Ähnliche News zum Artikel



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentare zu diesem Artikel

Avatar Wilhelm Hermann 2017-11-30 21:04
Nach dem heutigen Windows10 Update (29. November 2017) funktioniert auf allen 3 PCs die Outlook-Suche nicht mehr und auf allen 3 PCs muss ALLES neu indiziert werden. Das haette Microsoft besser gelassen.

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren
Avatar Mario 2017-12-06 15:02
Hallo,
eine Bekannte hat das YOGA-Book.
Dieses update bleibt hier nach ca. 30% hängen und macht nicht mehr weiter.
Auch nach mehrmaligem Versuch, es manuell zu installieren.
Hat jemand eine idee, woran das liegen könnte ?
Für Hinweise bin ich sehr dankbar !!!

Antworten Antworten mit Zitat Zitieren

Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.