Windows Home ServerPerl (Practical Extraction and Report Language) ist eine freie und leistungsfähige Programmier-Sprache, die sich seit 1987 auf vielen Webservern rasant verbreitet hat. Für die Windows-Betriebssysteme von Microsoft ist Perl unter dem Namen "ActivePerl", als eine gute Alternative zur offiziellen Perl-Distribution in kostenloser Perl-Interpreter unter http://www.activestate.com erhältlich. Viele werden sich wahrscheinlich fragen, für was braucht man Perl, wenn es doch PHP gibt? Nun ja: Jeder gute Web-Server hat einen Perl-Interpreter mit dem man viele Scripts, die mit PHP nicht funktionieren erreichen kann. Außerdem ist es besser, Perl-Scripts erst lokal zu testen und anzupassen, bevor man sie auf die eigene Homepage lädt.



Der vorliegende Artikel erläutert Schritt für Schritt, wie Sie Windows Home Server mit Internet Information Server (IIS) 6.0 ein Perl-Skriptspracheninterpreter für CGI (Common Gateway Interface) konfigurieren und testen können.

Perl und WHS

 
Perl unter WHS (Windows Home Server) installieren

Um die Integration von Perl unter WHS durzuführen, müssen Sie zuerst die dafür benötigte ZIP-Datei herunterladen.

Perl

Download: ActivePerl 5.10.0.1003 für Windows (x86): (ActivePerl-5.10.0.1003-MSWin32-x86-285500.zip - 16.7MB) - Verschiedene Module für zusätzliche Unterstützung, Funktionalität und Kompatibilität von Perl unter Windows.

Nach dem Download kopieren Sie z.B. über eine Netzwerkverbindung die oben genannte ZIP-Datei auf den Windows Home Server in einem freigegebenen Netzwerkordner. Alle weiteren notwendigen Schritte werden dann direkt auf dem Windows Home Server durchgeführt.

 

Hinweis: Sie können jedoch den Download mit Hilfe von Remotedesktopverbindung direkt auf dem Windows Home Server erledigen. Benutzen Sie dazu das Programm "mstsc.exe" (über Start > Ausführen und mstsc.exe oder oder Start > Programme > Zubehör > Kommunikation > Remotedesktopverbindung) auf ihrem Client-Computer um sich mit dem Windows Home Server zu verbinden.

RDV

Bei der Anmeldung müssen Sie den Benutzernamen des Administrators und Windows Home Server Passwort für die Konsole eingeben!

Anmeldung

Wenn Sie nun eine Remotedesktopverbindung mit WHS hergestellt haben, müssen Sie einen Ordner mit dem Namen "Perl" auf Laufwerk "C:\" anlegen. Also: "C:\Perl".

Perl

Das ZIP-Archiv, welches wir bei ActiveState heruntergeladen haben, entpacken wir z.B. in einen leeren Ordner auf dem Desktop.

Tipp: Starten Sie nicht die originale "installer.bat" Datei! Es ist keine Installation von Perl notwendig.

Nach dem Entpacken kopieren Sie den Inhalt von dem "Perl-Verzeichnis" nach "C:\Perl".

Explorer

Folgende Unterordner sind dann unter "C:\Perl" zu finden:

  • bin
  • eg
  • etc
  • html
  • lib
  • man
  • site

 

Nach erfolgreichem Kopieren können Sie die heruntergeladene Datei und das entpackte Verzeichnis von Ihrem Desktop löschen.

Es müssen jetzt einige Schritte erledigt werden, damit Perl unter Windows Home Server mit IIS 6.0 funktioniert. Klicken Sie auf "Start -> Alle Programme -> Verwaltung -> Internetinformationsdienste-Manager".

Manager

Hier wählen Sie links im Menü "Webdiensterweiterung" und im rechten Bereich wählen Sie die Option "Neue Webdiensterweiterung hinzufügen...".

Webdiensterweiterung

Geben Sie im Feld "Erweiterungsname" einfach nur "CGI script" ein und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Hinzufügen" und auf "Durchsuchen".

CGI

Tragen Sie bei "Dateipfad" folgendes ein: "C:\Perl\bin\perl.exe "%s" %s" (ohne Ausrufezeichen) und klicken Sie auf "OK". Setzen Sie auch den Erweiterungsstatus (Häkchen unten) auf "Zugelassen". Bestätigen Sie erneut mit "OK". Es erscheinen ein grünes Häkchen und der Status von "CGI script" wird auf Zugelassen gesetzt. Beenden Sie den Internetinformationsdienste-Manager noch nicht!

Unter "C:\Inetpub" erstellen Sie ein neues Verzeichnis mit dem Namen "cgi-bin". Also "C:\Inetpub\cgi-bin".

Inetpub

Tipp: Klicken Sie auf "Start -> "Ausführen" und geben Sie "cmd" in das Feld Öffnen ein, und drücken Sie die Eingabetaste. Geben Sie an der Eingabeaufforderung "md c:\inetpub\cgi-bin" (ohne Ausrufezeichen) ein, und drücken Sie erneut die Eingabetaste. Geben Sie "exit" (ohne Ausrufezeichen) ein und drücken Sie anschließend die Eingabetaste.

Wechseln Sie erneut zum Internetinformationsdienste-Manager. Als nächstes muss nur noch ein Virtuelles Verzeichnis hinzugefügt werden. Klicken Sie dazu doppelt auf "Websites" und dann auf "Standardwebsite" mit der rechten Maustaste wählen Sie im Kontextmenü "Neu/Virtuelles Verzeichnis...".

Internetinformationsdienste

Im ersten Dialog des Assistenten klicken sie auf "Weiter".

Internetinformationsdienste

Geben sie im darauf folgenden Dialog bei Alias "cgi-bin" (ohne Ausrufezeichen) ein und klicken Sie auf "Weiter".

Internetinformationsdienste

Geben sie im darauf folgenden Dialog bei Pfad "C:\Inetpub\cgi-bin" (ohne Ausrufezeichen) ein und klicken Sie auf "Weiter".

Internetinformationsdienste

Im darauf folgenden Dialog müssen folgende Berechtigungen:

  • Lesen
  • Scripts ausführen (z.B. ASP)
  • Ausführen (z.B. ISAPI-Anwendungen oder CGI)

 

zugelassen werden. Klicken Sie dann erneuert auf "Weiter" und anschließend auf "Fertig stellen".

Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf das neu erstellte virtuelle Verzeichnis "cgi-bin" (ohne Ausrufezeichen), das unter dem Web-Stamm Ihres Standartwebsite zu finden ist und wählen Sie "Eigenschaften" aus.

Internetinformationsdienste

Klicken Sie als nächstes auf die Schaltfläche "Konfiguration..." und dann im folge Dialogfenster auf "Hinzufügen".

Internetinformationsdienste

Tragen Sie bei Ausführbare Datei: "C:\Perl\bin\perl.exe "%s" %s" und bei Erweiterung: ".pl" (ohne Ausrufezeichen) ein. Klicken Sie anschließend auf "OK".

Internetinformationsdienste

Eine neue Anwendungserweiterung ".pl" ist nun zu sehen. Schließen Sie jetzt den Internetinformationsdienste-Manager.

Das virtuelle Verzeichnis ist nun erstellt, und Sie können überprüfen, ob darauf zugegriffen werden kann. Um die Perl-Integration zu testen erstellen Sie eine Textdatei mit der Erweiterung ".pl" (z.B. perltest.pl). Füllen Sie die Datei mit den folgenden Testzeilen:

#!/usr/bin/perl -w

use strict;

print "Content-type: text/html\n\n";
print '<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01//EN">', "\n";
print "<html><head><title>Perl-Test-Ausgabe</title></head><body>\n";
print "<h1>Hurra, es klappt!</h1>\n";
print "</body></html>\n";

Speichern Sie die Datei im Verzeichnis der Website unter "C:\Inetpub\cgi-bin". Starten Sie Ihren Internetbrowser und geben Sie als Adresse:
http://localhost/cgi-bin/perltest.pl

Hinweis: Alle Perl-Scripte besitzen in der ersten Zeile einen so genannten Shebang. Die Shebang verweist auf ein Ziel, hinter dem sich ein Perl-Interpreter verbrigt. Die erste Zeile des Perl-Scriptes sieht generell für Linux-/Unixsysteme so aus:#!/usr/bin/perl oder #!/usr/bin/local/perl. Unter Windows könnte der Pfad so aussehen: #!C:\Perl\bin\perl.exe.

Wenn alles geklappt hat, erhalten Sie über folgende Website angezeigt.

Tets-Seite

Kommt eine Fehlermeldung, ist irgendetwas nicht korrekt konfiguriert, gehen Sie dann die Anleitung nochmals durch.



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren