Windows VistaDie Freigabe eines Ordners im Netzwerk unter Windows Vista ist nicht so schwer. Microsoft hat den Aufbau eines Netzwerks unter Windows Vista so einfach wie möglich gemacht. Nur ein paar Klicks sind nötig, um mehrere Computer miteinander zu verbinden. Diese Anleitung soll Ihnen beim Einrichten eines kleinen Netzwerks mit zwei oder mehreren PCs unter Windows Vista behilflich sein. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.



Mit Windows Vista ins lokale Netzwerk

Damit Ihr Windows Vista-PC im lokalen Netzwerk identifizierbar ist, müssen Sie zuerst einen Computernamen zuordnen. Der Computername wird bereits bei der Installation von Windows Vista festgelegt und Sie können praktisch gleich nach der Installation ins Netz gehen. Sie können aber bei Bedarf den Computernamen ändern. Gehen Sie folgendermaßen vor: 

Klicken Sie auf "Start" und dann auf "Systemsteuerung". Danach klicken Sie auf "System". Wählen Sie hier die Registerkarte Computername und klicken Sie auf "Ändern...".

Windows Vista

Tragen Sie hier den gewünschten Computernamen ein. Unter Mitglied von: Domäne oder Arbeitsgruppe tragen Sie die Zugehörigkeit des PCs in Ihrem lokalen Netzwerk ein.

Windows Vista

Bestätigen Sie die Änderungen zwei mal mit OK. Damit diese wirksam werden, ist ein Neustart des Computers erforderlich.

Netzwerkstandort festlegen

Wenn Windows Vista eine Verbindung (erstmalig) zu einem neuen Netzwerk hergestellt hat, werden Sie aufgefordert einen Netzwerkstandorttyp fest zulegen.

Windows Vista

Im "Netzwerk- und Freigabecenter" können Sie später auch den Netzwerkstandorttyp abfragen. Klicken Sie dazu auf "Start" und dann auf "Systemsteuerung -> Netzwerk- und Freigabecenter" oder über das Kontextmenü eines Netzwerk bzw. WLAN-Adapters.  Klicken Sie jetzt auf "Anpassen".

Windows Vista

Es werden nun zusätzliche Informationen zum Netzwerkstandorttyp angezeigt.

Hier haben Sie zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Öffentlich - Die Erkennung anderer Computer und Geräte, sowie die Verwendung des Netzwerks durch einige Programme wird eingeschränkt
  • Privat - Anderer Computer und Geräte werden im Netzwerk sichtbar sein

 

Windows Vista

Hinweis: Je nach Netzwerktyp wird die Windows Vista-Firewall unterschiedlich konfiguriert und setzt unterschiedliche Richtlinien durch. Weitere Informationen zur Windows Vista-Firewall finden Sie im Artikel: Die neue Windows-Firewall in Windows Vista

TCP/IP-Konfiguration

Um die TCP/IP-Konfiguration Ihres Netzwerkadapters zu konfigurieren, klicken Sie auf "Start" und dann auf "Netzwerk". Klicken Sie auf der Symbolleiste des Netzwerk-Explorers auf "Netzwerk- und Freigabecenter". Klicken Sie im linken Anzeigebereich auf "Netzwerkverbindungen verwalten". Windows Vista zeigt dann das folgende Fenster an:

Windows Vista

Klicken Sie doppelt oder mit der rechten Maustaste auf die Drahtlose- oder LAN-Verbindung und wählen "Eigenschaften" aus. Folgende Fester erscheint:

Windows Vista

Klicken Sie auf "Internet Protokoll Version 4 (TCP/IPv4)" und dann auf "Eigenschaften". Sie können jetzt die TCP/IP-, Subnetzmaske-, Standardgateway-, sowie DNS-Adressen eintragen. Wenn Sie feste (statische) TCP/IP-Adresse (IPv4) einsetzen möchten, achten Sie darauf, dass die IP-Adresse im Netzwerk eindeutig ist. Das heißt: Wenn Sie dem Access-Point oder Router die IP-Adresse 192.168.2.1 vergeben haben, müssen Sie dem Client-Rechner die IP-Adresse 192.168.2.2, und zum Beispiel dem 2ten Client-Rechner die 192.168.2.3, usw. vergeben. Bei der "Subnetmaske" geben Sie 255.255.255.0 ein.

Windows Vista

Hinweis: Klassen der TCP/IP-Adressen (IPv4):

Klasse IP-Bereich Subnetzmaske Privatbereich
Klasse A 1.x.x.x bis 126.x.x.x 255.0.0.0 10.0.0.0 bis 10.255.255.255
Klasse B 128.0.x.x bis 191.255.x.x 255.255.0.0. 172.16.x.x bis 172.31.255.255
Klasse C 192.0.0.x bis 223.255.255.255 255.255.255.0 192.168.x.x bis 192.168.255.255
Klasse D 224.x.x.x.bis 239.x.x.x    
Klasse E 240.x.x.x bis 255.255.255.255    

 

Bei den Klassen D- und Klassen E-Adressen handelt es sich um Adressen, die speziell reserviert sind und sollten aus diesem Grund auch nicht verwendet werden. In privaten Netzwerken sollen die Klassen A, B und C, aus dem Privatbereich verwendet werden.

Info: Bei Windows Vista wird ein IPv4-Nachfolger IPv6 (Internet Protocol version 6) standardmäßig installiert und aktiviert.

 

Freigaben definieren:

Unter "Netzwerk- und Freigabecenter" können Sie Ihren Verbindungsstatus anzeigen, überprüfen oder Ihr Netzwerk visuell anzeigen lassen, sowie Ihre Netzwerk-Verbindungsprobleme beheben. Klicken Sie auf "Start" und dann auf "Systemsteuerung -> Netzwerk- und Freigabecenter" oder über das Kontextmenü eines Netzwerk bzw. WLAN-Adapters. Folgende Fenster erscheint:

Windows Vista

Das Netzwerk- und Freigabecenter hat drei Anzeigebereiche:

  • Netzwerk-Gesamtübersicht
  • Netzwerkdetails
  • Freigabe und Erkennung

 

Unter Freigabe und Erkennung stellt Windows Vista verschiedene Freigabeeinstellungen dar:

 

Netzwerkerkennung - Steuert, ob Ihr Windows Vista für andere Computer oder Geräte im Netzwerk sichtbar sein soll.

 

Freigabe von Dateien - Steuert, ob andere Netzwerkbenutzer auf Dateien und Drucker zugreifen können.

 

Freigabe des öffentlichen Ordners - Steuert, ob andere Netzwerkbenutzer auf jeden Ordner oder jede Date zugreifen können.

 

Freigabe von Druckern - Steuert die Druckerfreigabe.          

 

Kennwortschutz - Hierüber wird gesteuert, ob die Freigaben mit Kennwortschutz zu verwenden sind.

Freigaben von Mediendaten - Steuert und ermöglicht den UPnP AV-fähigen Streaming-Media-Server zu betreiben.

 

Freigabe des öffentlichen Ordners

Suchen Sie sich den Ordner aus , oder erstellen Sie einen neuen Ordner (z.B. auf dem Desktop von Windows Vista), den Sie für das Netzwerk freigeben wollen.

Windows Vista

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner und wählen Sie "Freigabe...".

Windows Vista

Folgende Fenster erscheint:

Windows Vista

 

Hier haben Sie drei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Admin
  • Jeder (Alle Benutzer in dieser Liste)
  • Neuen Benutzer erstellen

 

Mit Windows Vista arbeiten Sie im Team. Andere Benutzer können schneller und einfacher auf Ihre Dateien zugreifen - egal ob sie sich in einer Arbeitsgruppe oder einer Domäne befinden. Wählen Sie zum Beispiel "Jeder (Alle Benutzer in dieser Liste) und klicken Sie unten auf "Freigabe".

Windows Vista

Klicken Sie nun anschließend auf "Fertig".

Hinweis: Dieses Freigabe-Assistent Fenster wird angezeigt, wenn die einfache Freigabe aktiviert ist. Um diese zu deaktivieren, müssen Sie im Windows Explorer unter "Ordneroptionen/Ansicht" - Freigabe-Assistent verwenden (empfohlen) deaktivieren.

Windows Vista

Danach wechselt die Freigabe ihr Gesicht. Dieses ist die bekannte Ansicht von Windows 2000 oder XP, in der man auch die Berechtigungen, sowie Sicherheit verteilen kann.

Windows Vista

Damit die Freigabe über das Netzwerk erkannt werden kann, klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Ordner den Sie freigeben möchten und wählen Sie "Eigenschaften" aus.

Windows Vista

Wechseln Sie oben zum Reiter "Freigabe".

Windows Vista

Und aktivieren, setzen Sie ein Häkchen bei "Ja, diesen Ordner freigeben".

Windows Vista

Klicken Sie unten auf die Schaltfläche "Berechtigungen".

Windows Vista

 

Berechtigungen für den Zugriff auf Freigaben

Achtung: Die Berechtigungen sind Standardmäßig auf "Jeder" und "Lesen" gesetzt. Um Daten kopieren (Schreiben) zu dürfen, benötigen Sie min. das Recht "Ändern". Um die vollständigen Berechtigungen zu bekommen, müssen Sie das Recht "Vollzugriff" erteilen.

Um einen Zugriff über das Netzwerk zu bekommen, müssen die Accounts der anderen Benutzer genau so wie unter Windows XP eingepflegt werden. Auf Groß-/Kleinschreibung achten! Aus diesem Grund erstellen/anlegen Sie einen neuen Account auf beiden Systemen mit dem gleichen Kennwort. Möchten Sie dieses nicht machen, dann muss der Windows Vista Account z.B. auch auf dem Windows 2000 oder XP angelegt werden und umgekehrt. 

Klicken Sie dazu unter Freigabeberechtigungen auf "Hinzufügen..." und im folgendem Fenster auf "Erweitert":

Windows Vista

Klicken Sie die Schaltfläche "Jetzt Suchen" an.

Windows Vista

Aus der Suchergebnisliste wählen Sie den entsprechenden Account

Windows Vista

und klicken Sie Anschließend mehrmals auf "OK". Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Benutzer in der Benutzerverwaltung auch angelegt sein müssen.

 

Auf die Freigaben über das Netzwerk zugreifen

Wenn Sie die Ordnerfreigabe unter Windows Vista erfolgreich abgeschlossen haben, erscheinen zwei Menschen (siehe Grafik), die die Freigabe symbolisieren:

Windows Vista

Wenn Sie jetzt unter "Datei- und Druckerfreigabe im Netzwerk" auf "Alle Freigegebene Netzwerkordner auf diesem Computer anzeigen" klicken, dann sollten Sie auch die vorher Freigegebene Ordner sehen.

Windows Vista

Tipp: Sie können auch direkt auf dem Desktop eine Netzwerk-Verknüpfung erstellen. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen "Neu/Verknüpfung".

Windows Vista

Tragen Sie im Textfeld den Pfadnamen des Rechners auf dem Sie zugreifen möchten zum Beispiel "\\192.168.10.110\c" ein und unten im Fenster klicken Sie auf "Weiter". Im folgendem Fenster geben Sie einen Namen für die "Netzwerk-Verknüpfung" und klicken Sie anschließend auf "Fertigstellen". Alternativ zur Pfadeingabe können Sie auch über den "Durchsuchen“ -Button zu dem freigegebenen Ordner navigieren. Vergessen Sie auf keinen Fall das einleitende "\\" und die Trennung von Rechnername und Ressource durch "\".

Ihr kleines Peer-to-Peer Netzwerk ist nun konfiguriert und Sie können jetzt problemlos Ihre Dateien austauschen bzw. hin und her kopieren.

Windows Vista



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann teile ihn mit Deinen Freunden!



InfoDu kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!



Kommentar verfassen

Was denkst Du?
Hier kannst Du deine Meinung zum Artikel äußern. Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anmerkungen. Alle Kommentare sind jeder Zeit willkommen.

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentar-Erweiterung arbeitet mit Cookies! Ohne aktive Cookies werden die Captchas nicht erkannt! Beachte auch, dass alle Kommentare zunächst von uns gelesen werden, bevor wir sie freischalten, um die Website vor Spam zu schützen.


Sicherheitscode
Aktualisieren