Microsoft News


SurfaceHeutzutage ist es nicht mehr außergewöhnlich, dass bei Tablets von der Gesamtgröße des eingebauten Speichers geschrieben wird. Von Betriebssystem zu Betriebssystem wird unterscheiden zwischen effektiv zur Verfügung stehenden Betrag und angegebenen Betrag. Natürlich auch bei Microsofts hauseigenen Tablets Surface. Das bedeutet, dass wenn man ein Surface mit 32GB und Windows RT kauft man eigentlich ein Gerät mit nur 16GB erhält.

MicrosoftDer Softwareriese Microsoft arbeitet an einem speziellen Tablet die als Nutzung als Gaming-Surface ausgelegt ist. Der Arbeitstitel dieses Geräts lautet Xbox-Surface. The Verge das US-Magazin berichtet unter Berufung von Quellen, dass das Gerät in einem 7-Zoll-Format gefertigt werden soll. Bereits seit einiger Zeit stehen die Spezifikationen fest, jedoch wird noch an Feinheiten gearbeitet.

Das Tablet wird mit einem ARM-Prozessor und dem Windows 8 RT Version ausgestattet sein. Um den Anforderungen beim Gaming gerecht zu werden, soll dem Chip Arbeitsspeicher mit einer hohen Bandbreite zur Verfügung stehen. Es wird aber auch möglich sein kurzfristig auf ein Intel-SoC um zu steigen. Die Xbox-Surface Plattform wird dann so ausgerichtet, dass sie von der zugrundeliegenden Hardware möglichst wenig abhängig ist.

SurfaceHeute ist in der USA die Präsidentschaftswahl und Microsofts hauseigenes Tablet Surface spielt eine ganz wichtige Rolle. Das Tablet wird von der Firma Democracy Live als eine Art Wahlcomputer getestet. Im US-Bundesstaat Virginia (Charlottesville) wird laut Angaben von GeekWire in einem Wahllokal das Surface aufgestellt. Dabei können interessierte Wähler ihren Stimmzettel ausfüllen, diesen daraufhin ausdrucken und von einer Auswertungsmaschine einlesen lassen.

MicrosoftLaut dem neusten Bericht über IT-Sicherheit des Unternehmens Kaspersky sind die Unternehmen Oracle, Apple und Adobe die Unternehmen mit den größten Sicherheits-Lücken. Zum positiven überraschend ist Microsoft nicht mehr unter den Top 10 vertreten. Die russischen IT-Experten von Kaspersky haben ihren Bericht zum Stand der IT-Bedrohung zum dritten Quartal 2012 veröffentlicht. Darunter befindet sich auch ein in der Art Top-10-Ranking wo natürlich kein Herstellen erwähnt werden möchte. In diesem wird aufgelistet, bei wie vielen Nutzern (in Zahlen) Sicherheitslücken bei diversen Herstellern aufgetreten sind. Das bedeutet, dass es sich um Schwachstellen in der Software handelt.

SurfaceDas Surface mit dem Windows RT hat sich offenbar sehr gut verkauft. Es warten jedoch noch viele Interessen auf das Model mit der Version Windows 8 Professional. Dadurch können dann auch klassische Desktop-Programme ausgeführt werden. Wann dieses genau auf den Markt kommt und was es kosten soll, wurde von Microsoft bislang noch nicht offiziell verkündet. Ich habe beim durchstöbern von Internetseiten gefunden, dass notebook.de beide Varianten des Tablets mit Windows 8 Pro aufgelistet hat. Es wird einmal die kleinere Version mit 64GB und die größere Version mit 128GB aufgelistet. Die Surfaces sollen angeblich in 3-4 Wochen lieferbar sein. Jedoch sind die Preise sehr stolz. Für das 64GB große Tablet ist ein Preis von 809 Euro und für das 128GB Model 909 Euro angedacht. In der Beschreibung ist jedoch nicht erwähnt worden, ob das Cover mit enthalten ist.

SurfaceDie Basisversion des Surfaces ist weltweit nur noch sehr schwer zu bekommen. In dem Microsoft Online-Store ist dieses Gerät bereits ausverkauft und kann nur noch als teureres Gerät mit mehr Flash-Speicher und dem Touch-Cover gekauft werden. Das Angebot mit dem Einstiegspreis von 497 Euro mit Windows RT und 32 GB Speicher kann in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Australien, Kanada und auch in den USA nicht mehr bestellt werden. Es heißt lediglich, dass das Gerät nicht mehr vorrätig ist. Wer derzeit ein Surface erwerben möchte, kann nur noch das Model mit integriertem Touch-Cover für 579 Euro erhalten beziehungsweise das Top-Model mit 64 GB Speicher und integriertem Touch-Cover für 679 Euro.

SurfaceMicrosoft verdient bei seinem ersten hauseigenen Tablet offensichtlich sehr gut, da die Produktionskosten nicht mehr als die hälfte des Verkaufspreises ausmachen. Das wurde von den Marktforschern der IHS iSuppli durch einen Zerlegung des Microsoft Surface ermittelt. All Things Digital berichtet unter Berufung auf Angaben von IHS, dass sich die Komponentenkosten bei der Version mit 32-Gigabyte des Tablets mit Windows RT auf rund  271 US-Dollar belaufen. Das Touch-Cover wurde dabei allerdings nicht berücksichtigt. Der Verkaufspreis liegt in den USA momentan bei 499 Dollar ohne Cover.  Die teuersten aber auch die wichtigsten Bauteile beim Surface sowie auch bei anderen Tablets sind zu einem das Display, der Flash-Speicher und der Prozessor.

SurfaceDas Surface mit Windows RT bekommt einen Gastauftritt in der Serie NCIS:LA. Wenn ihr euch den Ausschnitt anseht werdet ihr bemerken, dass sich der Schauspieler (Beale) ziemlich routiniert an seinem Surface zu schaffen macht. Ich würde sagen, dass er das Surface oft im Gebrauch hat. Allerdings würde mich sehr interessieren, was sich Microsoft für ihren eigenen Protagonisten in Form des Surfaces kosten lässt. Vielleicht taucht das Tablet in der nächsten Zeit auch noch in anderen US-Serien auf.

Auch wir haben das Microsoft Surface mit Windows RT inzwischen erhalten und zeigen euch die Inbetriebnahme des Tablets:

Hier zeigen wir euch die Bedienung des Surfaces: