Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

Patch DayAm kommenden Dienstag, dem 09. Dezember, findet der letzte Microsofts Patchday des Jahres statt. Microsoft will mit dem Dezember-Patchday eine Menge, genauer gesagt 7 Sicherheitslücken in Windows, Office, Internet Explorer und anderen Produkten schließen. In der veröffentlichten Vorankündigung geben die Redmonder bekannt, wieviele Updates und Patches, sowie für welche Plattformen freigegeben werden. Eine neue Version des Tools zum Entfernen bösartiger Software wird ebenfalls freigegeben.

Betroffen sind Internet Explorer 6, Internet Explorer 7, Internet Explorer 8, Internet Explorer 9, Internet Explorer 10 und Internet Explorer 11, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 sowie Office Word 2007, Word 2010, Word 2013 und 2013 RT, Office für Mac 2011 und Word Viewer.

Weitere Sicherheitslöscher werden auch in allen unterstützten Windows-Versionen, also in Windows 8 und Windows 8.1, Windows Server und Windows Server 2012 sowie Windows RT und Windows RT 8.1 geschlossen. Exchange Server 2007, 2010 und 2013 sowie Excel 2007, 2010, 2013 und 2013 RT bekommen auch ein Update.

Zudem hat auch Adobe ein Sicherheitsupdate angekündigt. Adobe Reader und Acrobat XI (11.0.09 und früher) sowie X (10.1.12 und früher) für Windows und Mac OS X sind nach Angaben des Unternehmens fehlerhaft und müssen aktualisiert werden.

Patch Day

Die Updates werden am 09. Dezember 2014 nach 19:00 Uhr deutscher Zeit über das Windows Update (WU) an die Nutzer verteilt. Wahlweise stehen die Updates einzeln über die Microsoft-Seite zur Verfügung.

Microsoft gibt im Vorfeld nie genaue Informationen zu den erkannten Sicherheitslücken und Schwachstellen, jedoch einige Hinweise wurden trotzdem veröffentlicht:

 

Bulletin ID

Maximum Severity Rating and Vulnerability Impact

Restart Requirement

Affected Software

Bulletin 1

Important 
Elevation of Privilege

May require restart

Microsoft Exchange

Bulletin 2

Critical 
Remote Code Execution

Requires restart

Microsoft Windows,
Internet Explorer

Bulletin 3

Critical 
Remote Code Execution

May require restart

Microsoft Office

Bulletin 4

Important 
Remote Code Execution

May require restart

Microsoft Office

Bulletin 5

Important 
Remote Code Execution

May require restart

Microsoft Office

Bulletin 6

Critical 
Remote Code Execution

May require restart

Microsoft Windows

Bulletin 7

Important 
Information Disclosure

May require restart

Microsoft Windows

 

Quelle: Microsoft Security Bulletin Advance Notification for December 2014

 

Durch die regelmäßige Installation von Microsoft Sicherheits-Updates können Sie zum Schutz Ihres Computers beitragen. Die Anzahl der zur Veröffentlichung anstehenden Sicherheitsupdates ist nicht identisch mit der Anzahl der Security Bulletins.

Es wurden keine weiteren Details über die Sicherheitsanfälligkeiten bekanntgegeben. Am Abend des 09. Dezember 2014 werde ich natürlich Zeitnah über weitere Details berichten.


Unsere Empfehlung: Das Chuwi CoreBook 2 in 1 Tablet PC mit Tastatur


Vielleicht interessiert Dich das auch:



Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.

(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter)
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

Du kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Wir freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon, Gearbest oder Notebooksbilliger. Vielen Dank!


Kommentar schreiben

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.