Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

HackerBei fast allen Routern wurden durch Experten der österreichischen Firma SEC Consult ein Fehler in der Software entdeckt. In den KCodes bei "USB Over IP" der Router wurden schwerwiegende Sicherheitslücke entdeckt. Der Fehler wurde bei insgesamt 26 Herstellern und 92 Treibern entdeckt.  Die Lücke ermöglicht es Angreifern einen Buffer-Overflow herbeizuführen um Root-Rechte auf dem Router zu erlangen.



Unsere Empfehlung: Das Chuwi CoreBook 2 in 1 Tablet PC mit Tastatur

Hacker

 

Die Hersteller D-Link, Netgear, TP-Link und ZyXEL sollen ebenfalls betroffen sein. Leider können Nutzer der betroffenen Router nichts weiter tun als warten bis ihr Hersteller ein Update mit gestopfter Lücke zur Verfügung stellt.

 

P.S.: FRITZ!Box ist nicht von der ausgenutzten Schwachstelle betroffen, der Treiber NetUSB wird in keinem Fall verwendet, so AVM.


Vielleicht interessiert Dich das auch:



Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

Du kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!


Kommentar verfassen

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.