Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

GoogleGoogle-Chef Larry Page kündigte Anfang Juni ein neues Projekt an. Das Projekt so wie das Vorgehen wurden nun bekannt gegeben. Der Plan ist es, die öffentlichen Münztelefone in New York zu kostenfreien WLAN-Hotspots umzubauen. Die beiden Unternehmen Titan und Control Group haben sich dies als Ziel gesetzt. Vor einiger Zeit wurde dies dann von Googles Kooperationspartner Sidewalk Labs übernommen. Es soll jetzt sogar so weit ausgeweitet werden, dass Städte weltweit kostenfreies 
WLAN zur Verfügung haben.

 HotSpot

 

Finanzieren soll sich das ganze durch die Werbung auf den Displays der Hotspots. Nicht nur alte  Münztelefone werden umgebaut sondern auch Bushaltestellen und andere öffentliche Punkte. So sollen bis zu 10.000 Hotspots geschaffen werden.

Neben New York sollen noch andere Städte mit ziehen.  Leider ist es bisher noch unbekannt welche Stadt umgebaut wird.

Ich denke mal, dass es bei uns in Deutschland noch länger dauern wird. Naja ich will jetzt nicht über Politik schreiben.

 

Quelle: 9to5Google


Unsere Empfehlung: Das Chuwi CoreBook 2 in 1 Tablet PC mit Tastatur


Vielleicht interessiert Dich das auch:



Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.

(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter)
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

Du kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Wir freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon, Gearbest oder Notebooksbilliger. Vielen Dank!


Kommentar schreiben

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.