WordPressAm 06. Dezember wurde WordPress 4.7 ganz frisch veröffentlicht. Die beliebte Blogging-Plattform brachte ein neues Update auf den Markt, welches einige kleinere Verbesserungen sowie ein paar Bug-Fixes enthält. Das bekannte Design Twenty Seventeen wird nun für die Darstellung der CMS-Inhalten standardmäßig verwendet.



Auch interessant: Das Chuwi Hi12 CWI520 12.0-Zoll Tablet PC

Zudem werden jetzt die Miniatur-Vorschaubilder für hochgeladene PDF-Dokumente angezeigt. Zu beachten ist, dass im Rahmen des Updates auf Version 4.7 eine Aktualisierung der Datenbank erforderlich ist.

 

WordPress

 

Alle Änderungen sind im WordPress Blog oder Changelog dokumentiert. Über das Backend ist das Update in deutscher Sprache erhältlich oder zur Neuinstallation kann es hier heruntergeladen werden. Wie bei jeder Neuinstallation ist es empfehlenswert ein Backup durchzuführen.

 

 

Vorsicht bei W3 Total Cache!

Mein Kollege Günter Born weist in seinem Blog hin, dass das Plug-in W3 Total Cache beim Update auf die WordPress Version 4.7 Probleme bereitet. Vor dem Update soll das Plug-In am besten deaktiviert und dann anschließend nach dem Update wieder aktiviert werden.


Vielleicht interessiert Dich das auch:



Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

Du kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!


Kommentar verfassen

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.