GoogleDie britische Tageszeitung „The Guardian“ berichtet, dass der Iran im Moment an einem Klon von Google Earth arbeitet. Schon in Kürze soll dieser  einsatzbereit sein. Mohammad Hassan Nami hat angekündigt, dass dieser Dienst bald erscheinen wird. Dieser Dienst wird den Namen "Basir" tragen und in vier Monaten zur Verfügung stehen. Dieser Service soll nach der Fertigstellung nicht nur im Iran sondern weltweit einsetzbar sein.



Unsere Empfehlung: Das Chuwi CoreBook 2 in 1 Tablet PC mit Tastatur

Google Earth

Im Moment wird ein Datenzentrum gebaut, dass die benötigten Informationsmengen verarbeiten kann. Angeblich sollen sich islamische Werte in dem neuen Projekt wiederspiegeln. So soll Nutzern ein realistisches Bild der Welt vermittelt werden.  Ich denke mal nicht, dass der Iran mit seiner Idee dem Google-Dienst das Wasser reichen kann. Selbstverständlich kann ich mich auch irren. Immerhin ist Nobody Perfect.

via


Vielleicht interessiert Dich das auch:



Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.

(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter)
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

Du kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Wir freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!


Kommentar verfassen

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.