Windows 8.1Update siehe am Ende - Ich habe grade bei Zeit Online einen interessanten Artikel zu einem momentan heißem Thema gefunden. Und zwar, die IT-Experten der Bundesregierung halten Microsofts Windows 8 für sehr gefährlich. Windows 8 soll angeblich eine kritische Sicherheitslücke in Form von Trusted Computing und in Privathaushalten und Unternehmen ein enormes Sicherheitsrisiko aufweisen.



Auch interessant: Das Chuwi Hi12 CWI520 12.0-Zoll Tablet PC

Windows 8.1

Windows 8 schützt Nutzer eigentlich vor Schadsoftware. Microsoft konnte jedoch theoretisch dem US-Geheimdienst NSA eine Hintertür (Trusted Computing) eröffnen und einen Zugang zu Computern mit Windows 8 ermöglichen. Der PC konnte dann aus der Ferne kontrolliert oder gesteuert werden.

BIOS: Trusted Computing


Trusted Computing kann im Bios deaktiviert werden. Es ist allerdings wahrscheinlich, dass zum Ausführen von bestimmten Anwendungen eine TC-Plattform mit aktivierten TPM vorausgesetzt ist. Nach der Deaktivierung werden die TC-konformen Anwendungen gar nicht mehr laufen.

TPM für die Bitlocker-Laufwerkverschlüsselung

Die TPM für die Bitlocker-Laufwerkverschlüsselung lässt sich unter Windows 7 oder Windows 8 bzw. Windows 8.1 unter "Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\BitLocker-Laufwerkverschlüsselung" auch deaktivieren. In der linken unteren Ecke finden Sie den Link "TPM-Verwaltung". Die Deaktivierung ist allerdings nur möglich, wenn es im BIOS oder UEFI Ihres Computers aktiviert ist.

 

Die bisherige TPM-Spezifikation soll zwar genutzt werden, aber laut Expertenmeinung wird die bisherige TPM-Spezifikation bald durch eine neue ersetzt. Sie heißt kurz TPM 2.0 und wird in Smartphones, Tablets und Spielekonsolen längst verwendet. Die Kombination von TPM 2.0 und Windows 8 auf PCs und Notebooks zum Normalfall werden. Mit TMP 2.0 ist es nicht mehr möglich, die Schutzfunktion zu deaktivieren.

Quelle: Zeit Online

 

Meine ganz persönliche Meinung dazu: Es muss derzeit keine richtige Warnung vor Windows 8 ausgesprochen werden! Eine kritische Sicherheitslücke in Form von Trusted Computing (TPM) ist derzeit reine Spekulation. Es gibt auch derzeit noch keine Hinweise über einen Kontrollverlust durch TPM-Chips.

 

Nachtrag 21.08.2013 (Stellungnahme des BSI): Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat inzwischen eine Klarstellung zu dieser Angelegenheit veröffentlicht. Das BSI warnt weder die Öffentlichkeit, deutsche Unternehmen noch die Bundesverwaltung vor einem Einsatz von Windows 8. Das BSI sieht derzeit jedoch einige kritische Aspekte im Zusammenhang mit bestimmten Einsatzszenarien, in denen Windows 8 in Kombination mit einer Hardware betrieben wird, die über ein TPM 2.0 verfügt. Siehe dazu auch Stellungnahme des BSI zur aktuellen Berichterstattung zu MS Windows 8 und TPM.

 

Update 28.08.2013:  Microsoft zog vor Gericht und erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen die 'Zeit Online'. Die Zeitung hat aber ihren Widerstand gegen die Entscheidung angekündigt. Der Artikel ist derzeit online nicht verfügbar.

Microsoft erwirkt einstweilige Verfügung gegen Zeit Online


Vielleicht interessiert Dich das auch:



Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Per E-Mail teilen Per Whatsapp teilen Weitere Informationen über diese Buttons

Du kannst diesen Artikel teilen und über die verschiedensten Social-Media-Kanäle unsere Beiträge weiterempfehlen. Die Redaktion freut sich auch über jede Unterstützung, auch über die Nutzung unseres Partner- oder Affiliate-Links, wie Amazon oder Gearbest. Vielen Dank!


Kommentar verfassen

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu. Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Anmerkungen. Es kann einen Augenblick dauern, bis Dein Kommentar erscheint.